Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Hans Werner Henzes Märchenoper POLLICINO im Stadttheater GiessenHans Werner Henzes Märchenoper POLLICINO im Stadttheater GiessenHans Werner Henzes...

Hans Werner Henzes Märchenoper POLLICINO im Stadttheater Giessen

Premiere Freitag, 04. Juni 2010 | 18.00 Uhr | TiL

 

Der kleine Pollicino und seine Geschwister leben in ärmlichen Verhältnissen. Der Vater hat kein Geld, die Mutter weiß kaum, wie sie die vielen Mäuler satt bekommen soll. In ihrer Not setzen sie die Kinder im Wald aus.

Einmal schaffen es die Kinder noch, ihr Elternhaus wieder zu finden. Beim zweiten Mal aber verirren sie sich im Wald. Sie finden zwar einen Unterschlupf, doch dieser ist das Haus des Menschenfressers Fürchterlich, und der hat einen mächtigen Appetit auf diese leckere Beute. Dank Pollicino aber kommt alles ganz anders als erwartet, denn der kleine Held verliebt sich in die Tochter des Menschenfressers…

 

Mit der Märchenoper POLLICINO steht in dieser Spielzeit ein Projekt des Kinder- und Jugendchores des Stadttheater Gießen auf dem Programm der TiL-Studiobühe, das in Zusammenarbeit mit der Musikschule Gießen zur Aufführung kommt.

 

Unter der musikalischen Leitung von Martin Gärtner tritt der Kinder- und Jugendchor immer wieder in laufenden Produktionen des Musiktheaters und in Konzerten auf. Inzwischen machte sich der Chor auch zunehmend als eigener „Klangkörper“ des Stadttheaters einen Namen und begeisterte zuletzt bei den hr4-Adventskonzerten.

 

Mit POLLICINO knüpfen die jungen Sängerinnen und Sänger nun an ihre erfolgreiche Musical-Produktion KRACH BEI BACH an, die sie 2007 auf die TiL studiobühne brachten. Hans Werner Henzes Kinderoper nach Charles Perrault, Carlo Collodi und den Gebrüdern Grimm fasziniert seit ihrer Uraufführung 1980 in Montepulciano die Kinder- und Opernszene weltweit. Damit verwirklichte sich der Komponist seinen Herzenswunsch, Kinder und Jugendliche für Musik und Theater zu begeistern.

 

Musikalische Leitung: Martin Gärtner

Inszenierung: Stephanie Kuhlmann

Bühne und Kostüme: Mila van Daag

 

Mit: Kinder- und Jugendchor des Stadttheater Gießen

Instrumentalisten der Musikschule Gießen

 

Weitere Vorstellungen: 5. und 12. 6. (18.00 Uhr), 13. 6. (11.00 Uhr) sowie am 20. und 27. 6. (15.00 Uhr)

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑