HomeBeiträge
„Hedda Gabler“ von Henrik Ibsen im Schauspiel Hannover„Hedda Gabler“ von Henrik Ibsen im Schauspiel Hannover„Hedda Gabler“ von...

„Hedda Gabler“ von Henrik Ibsen im Schauspiel Hannover

Premiere am Freitag, 04.05.2018, um 19:30 Uhr im Schauspielhaus

Sechs Monate Hochzeitsreise liegen hinter der Generalstochter Hedda und ihrem Ehemann Jörgen Tesman. Jetzt kann das gemeinsame Glück beginnen. Aber Hedda liebt Jörgen nicht. Um seiner anspruchsvollen Frau das erhoffte Leben bieten zu können, hat dieser sich in Erwartung einer Professur tief verschuldet. Sie hatte ihn hauptsächlich der gesellschaftlichen Stellung wegen geheiratet, die er ihr zu sichern schien.

 

Von der Sinnlosigkeit der noch frischen Ehe überzeugt, trifft Hedda auf ihre Jugendliebe Eilert Lövborg. Eilert arbeitet im gleichen wissenschaftlichen Feld wie Jörgen. Der deutlich Begabtere ist für Jörgen somit doppelte Konkurrenz. Die gelangweilte Hedda versteigt sich indes in Allmachtsfantasien. Einmal möchte sie Herrschaft über ein Menschenschicksal haben. Einmal soll die Schönheit regieren. Ihr Streben richtet sie aber nicht etwa auf Jörgen, sondern auf Eilert Lövborg. Es beginnt ein subtiles Psychodrama zwischen Begehren und Enttäuschung, an dessen Ende eine der berühmtesten Requisiten der Theatergeschichte, die Pistole von Heddas Vater, grausame Klarheit schafft.

HENRIK IBSEN (1828 –1906) hat die menschliche Psyche seziert wie wohl kaum ein anderer Dramatiker. 1890 schrieb er mit Hedda Gabler eines seiner bekanntesten Stücke, das ein Jahr später in München uraufgeführt wurde.

Regie Alexander Eisenach    
Bühne Daniel Wollenzin    
Kostüme Julia Wassner    
Musik Sven Michelson, Niklas Kraft    
Video Oliver Rossol    
Dramaturgie Johannes Kirsten    

Hedda Gabler Sarah Franke    
Jörgen Tesman Silvester von Hösslin    
Ejlert Lövborg Daniel Nerlich    
Berte Johanna Bantzer    
Assessor Brack Janko Kahle    
Thea Elvsted Lisa Natalie Arnold    
Juliane Tesman Beatrice Frey   

Live-Musik Sven Michelson, Niklas Kraft    
Live-Video Oliver Rossol   

02.05.    Mi     19:30    
04.05.    Fr     19:30    
06.05.    So     17:00    
12.05.    Sa     19:30    
16.05.    Mi     19:30    
01.06.    Fr     19:30    
21.06.    Do     19:30   

Weitere Informationen zu diesem Beitrag



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Kein Ort. Nirgends.

Ein goldener Läufer, golden wie eine Rettungsdecke, nimmt die Mitte der Bühne ein. Im Hintergrund liegt ein Mensch in…

Von: Dagmar Kurtz

Ende einer Spaßgesellschaft

Eine reiche, leicht exzentrische Gesellschaft trifft sich in Hollywood zur Poolparty auf einem luxuriösem Anwesen. Sie…

Von: Dagmar Kurtz

Clubnacht

Die Bühne schwarz, der Bühnenboden mit dunkler Erde und Plastikbechern bedeckt. Eine Frau kommt aus dem Dunklen und…

Von: Dagmar Kurtz

Distanziert

Man hat sich fein gemacht für das Fest bei den Capulets, alles glänzt und glitzert, die Damen tragen weite Tellerröcke…

Von: Dagmar Kurtz

Zwischen Leichtigkeit und Schwere

Mit gleich drei neu konzipierten Stücken wird das Düsseldorfer Publikum vom Ballettabend "B39" in der Deutschen Oper am…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑