Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
HEIDI nach Johanna Spyri im Landestheater Niederösterreich St. Pölten HEIDI nach Johanna Spyri im Landestheater Niederösterreich St. Pölten HEIDI nach Johanna Spyri...

HEIDI nach Johanna Spyri im Landestheater Niederösterreich St. Pölten

Premiere Samstag, 12. November 2022 um 16.00 Uhr im Großen Haus

Das Waisenmädchen Heidi wächst zunächst bei ihrer Tante Dete auf. Als diese eine neue Arbeit annimmt, wird Heidi auf die Alm zu ihrem Großvater, dem einsiedlerischen Alm-Öhi, geschickt. Mit ihrer fröhlichen und lebenslustigen Art heitert sie in kurzer Zeit ihren wortkargen Großvater auf und hilft dem Ziegenhirten Peter bei seiner Arbeit mit den Tieren auf den hohen Bergwiesen.

 

Copyright: Luiza Puiu

Hier oben genießt sie ein glückliches Leben in der Natur, frei und selbstbestimmt. Als jedoch Heidis Tante sie als Gesellschafterin für das Mädchen Klara in die Stadt holt, ändert sich Heidis Leben schlagartig. Zwar befreunden sich die beiden unterschiedlichen Mädchen, doch die erdrückenden Regeln und Zwänge, überwacht von Klaras Gouvernante Fräulein Rottenmeier, vertragen sich nicht mit Heidis Freiheitsdrang. Schnell wird klar: Heidi kann nur in den Bergen glücklich werden. Sie darf endlich wieder nach Hause fahren, aber vor ihrer Abreise gelingt es ihr, Klara zu einem großen Abenteuer zu überreden …

Mit Johanna Spyris „Heidi“ widmet sich die Regisseurin Aslı Kışlal einem weltberühmten Kinderbuchklassiker, der seit mehr als 140 Jahren Kinder verschiedenster Generationen begeistert. Nach ihrer erfolgreichen Inszenierung von „Das kleine Gespenst“ in der vergangenen Spielzeit wird sie mit ihrer Neufassung von „Heidi“ die gewitzte wie nachdenkliche Geschichte über ein starkes Mädchen und ihre erkämpfte Freiheit, über Freundschaft und Konflikte sowie über nette und fiese Erwachsene mit viel Musik auf die Bühne bringen.
    
mit
    Caroline Baas, Annette Holzmann, Sven Kaschte, Eren Kavukoğlu, Katharina Rose

    Inszenierung Aslı Kışlal
    Bühne und Kostüme Bettina Kirmair
    Musik Uwe Felchle
    Dramaturgie Thorben Meißner

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑