Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Heimat `09": Der Uraufführungsparcours jetzt an einem Ort auf der Bühne am Park Gera "Heimat `09": Der Uraufführungsparcours jetzt an einem Ort auf der Bühne am..."Heimat `09": Der...

"Heimat `09": Der Uraufführungsparcours jetzt an einem Ort auf der Bühne am Park Gera

Premiere 5. Februar 2010 um 19.30 Uhr

 

Ein Hund auf einem Platz, zwei Frauen vor einem Schaufenster, ein Junge, der in einer Straße einbiegt, ein Graffiti am Bahnhof –

das sind nur einige der Fotos aus Gera und Altenburg, nach denen junge Nachwuchsdramatiker Kurzstücke zum Thema „Heimat 09“ exklusiv für das Theaterspektakel/Neustart im Schauspiel geschrieben haben. Es werden lebendige und ganz unterschiedliche Geschichten erzählt: Entstanden ist ein Panorama der Heimat-Gefühle junger Autoren heute – humorvoll, melancholisch und direkt. Nach der Reise durch die Theaterräume zum Theaterspektakel am 3. Oktober folgt jetzt die Premiere der Kurzdramen konzentriert an einem Ort.

 

Chefdramaturgin Anne-Sylvie König hatte die Uraufführungen initiiert und zeichnet jetzt für die szenische Einrichtung verantwortlich, für die Bühne Petra Linsel. Es agieren die Schauspieler des Ensembles und die Regisseure des Uraufführungsparcours.

 

Gezeigt werden:

- Daniel Cremer: „Virus Casino“

Regie: Konrad Octavian Knieling mit Matthias Ransberger und David Lukowczyk

- Nina Ender: „Altlantis“

Regie: Johanna Hasse mit Judith Mauthe (Katja), Vanessa Rose (Mandy)

- Jan Neumann: „Sechzehn Sommer”

Regie: Helen Schröder mit Judith Mauthe

- Anne Rabe: „Zwei Schwestern“

Regie: Torsten Bischof

mit Judith Mauthe (Sabine), Alice von Lindenau (Kristin), Mechthild Scrobanita (Mutter)

- Nis-Momme Stockmann: „Und dann biege ich in eine Straße ein“

Regie: Anne-Sylvie König mit Matthias Ransberger

- Albert Tola: „Der Junge mit den gebrochenen Fingern“

Regie: Angelika Zacek mit David Lukowczyk

 

Weitere Aufführungen: 14. und 21. Februar 19.30 Uhr Bühne am Park Gera

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑