Heinrich von Kleists "Amphitryon" im theater.oberhausen

Premiere 25. Mai 2012 um 19.30 Uhr im Großen Haus. ----- Heinrich von Kleists Amphitryon war als eine Bearbeitung der gleichnamigen Komödie des Molière geplant. Schon bald verließ Kleist jedoch die Vorlage und schrieb eigene Szenen, in deren Zentrum die Frage nach der eigenen Identität steht:
12686

Alkmene ist verwirrt – sie hat eine herrliche Liebesnacht mit ihrem Gatten Amphitryon verbracht und nun behauptet Amphitryon, er sei in der fraglichen Nacht gar nicht zu Hause gewesen? Und auch auf dem Gürtel, den er ihr in jener Nacht als Geschenk überreicht hat, findet sich plötzlich als Initiale ein großes „J“, wo es doch ein „A“, der Anfangsbuchstabe von Amphitryons Namen, sein müsste. Kann sie sich nicht mehr auf ihr unbedingtes Gefühl verlassen? Und was bleibt dem Amphitryon, wenn plötzlich behauptet wird, ein anderer sei er?

Regie: Sarantos Zervoulakos

Bühne: Raimund Orfeo Voigt

Kostüme: Geraldine Arnold

Dramaturgie: Simone Kranz

Mit: Elisabeth Kopp, Manja Kuhl / Martin Hohner, Sergej Lubic, Henry Meyer, Peter Waros, Klaus Zwick

Weitere Artikel