HEXENJAGD von Arthur Miller Staatsschauspiel Dresden

Premiere 29.09.2017, 19.30 Uhr, Schauspielhaus. ----- Tanzen ist verboten! Trotzdem haben Mädchen im Wald getanzt; nun liegen einige mit seltsamen Symptomen im Bett. Die fromme Stadt Salem gerät in Aufruhr. Von dunklen Mächten und Hexerei ist die Rede. Um sich zu schützen, beschuldigen die Mädchen andere Mitglieder der Gemeinschaft mit dem Teufel im Bunde zu stehen.
23446

In einem extra ein­berufenen Gerichtsverfahren werden die Aussagen der Mädchen zum alleinigen Maßstab für Schuld und Unschuld, Tod und Leben und schüren ein allgemeines Klima von Angst. Dass das Zusammenleben in Salem anstatt auf den christlichen Geboten auf Missgunst und Neid fußt, wird immer deutlicher. Eine Bewegung, aus Angst und Hass gespeist, die der Wirklichkeit mit alternativen Fakten gegenübertritt, gewinnt immer mehr Anhänger.

Arthur Miller beschreibt in HEXENJAGD einen historischen Fall aus dem Jahr 1692 und gleichzeitig seine Gegenwart, die McCarthy-Ära der USA, als aus Furcht vor dem Kommunismus Verdächtige ohne Beweise verfolgt wurden.

Mit: Tilmann Eckhardt, Tammy Girke, Albrecht Goette, Ursula Hobmair, Claudia Korneev, David Kosel, Ahmad Mesgarha, Anna-Katharina Muck, Marina Poltmann, Torsten Ranft, Matthias Reichwald, Amelle Schwerk, Oliver Simon, Fanny Staffa, Helga Werner,

Regie: Stephan Rottkamp,

Bühne: Robert Schweer,

Kostüme: Esther Geremus,

Dramaturgie: Katrin Breschke

Weitere Artikel