Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Il Trovatore / Oper von Giuseppe Verdi / THEATER BIEL SOLOTHURNIl Trovatore / Oper von Giuseppe Verdi / THEATER BIEL SOLOTHURNIl Trovatore / Oper von...

Il Trovatore / Oper von Giuseppe Verdi / THEATER BIEL SOLOTHURN

Premiere Biel: Donnerstag, 25. Februar, 19.30 Uhr, Palace

Premiere Solothurn: Mittwoch, 3. März, 19.30 Uhr, Stadttheater

 

„Il Trovatore“ gehört zu Giuseppe Verdis `trilogia popolare`. Das Werk besticht durch ein farbiges Sujet mit raschem Wechsel der Schauplätze und unterschiedlichsten Personen.

 

Der ausserordentliche Melodienreichtum ergänzt diese kontrastreiche Handlung.

 

Hierüber hinaus schafft der Komponist mit Azucena einen neuen Frauentypus: Bisher hatte Verdi keiner Mezzosopranistin oder Altistin eine Hauptpartie zugedacht. Azucenas Ausnahmestellung in der Gesellschaft sowie ihre schwierige Beziehung zu ihrem Sohn Manrico bilden einen der zentralen und interessantesten Punkte im Libretto. Zusätzlich ist es natürlich der Zwiespalt zwischen politischen Ränkespielen und der Sehnsucht nach der grossen Liebe, der die Handelnden umtreibt.

 

Dieser vielfältige Text wird mit einer mehrschichtigen Präsenz umgesetzt von Stefanie Pasterkamp (Inszenierung, Bühne und Kostüm), die zuletzt „The Turn of the Screw“ am Theater Biel Solothurn präsentierte. Für die „italianità“ steht Franco Trinca (Musikalische Leitung), dem mit Michele Govi, Corinne Angela Sutter, Alessia Sparaccio und Angelo Ferrari hierfür ein hochkarätiges italienisches Ensemble zur Verfügung steht: Der überwiegende Teil stammt aus dem Geburtsland Verdis und kommt eigens für diese Produktion nach Biel und Solothurn.

 

Libretto von Salvatore Cammarano und Leone Emmanuele Bardare

Nach dem Drama „El trovador“ von Antonio García Gutiérrez

 

Musikalische Leitung Franco Trinca

Inszenierung Stefanie Pasterkamp

Bühne und Kostüme Stefanie Pasterkamp

Chorleitung Valentin Vassilev

 

Conte di Luna Michele Govi

Leonora Corinne Angela Sutter

Azucena Alessia Sparacio

Manrico Angelo Ferrari

Ferrando Yongfan Chen-Hauser

Ines Rie Horiguchi

Ruiz Konstantin Nazlamov

Zingaro, Messo Valentin Vassilev

 

Chor des Theaters Biel Solothurn

Sinfonie Orchester Biel

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑