Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
‚Innere Sicherheit’ nach dem Film von Christian Petzold im Thalia Theater Hamburg‚Innere Sicherheit’ nach dem Film von Christian Petzold im Thalia Theater...‚Innere Sicherheit’ nach...

‚Innere Sicherheit’ nach dem Film von Christian Petzold im Thalia Theater Hamburg

Premiere ist am 21. Mai 2008 um 20.30 Uhr im Nachtasyl.

 

Seit ihrer Geburt sind sie auf der Flucht, 15 Jahre ist Jeanne jetzt alt. Ihre Eltern sind Ex-Terroristen. Jeder Schritt, den sie tun, ist genau erwogen, überall wähnen sie die Gefahr, enttarnt zu werden.

Als Jeanne in Portugal den deutschen Surfer Heinrich kennen lernt, wird ihr der Umgang mit ihm verboten. Die Eltern wollen nach Brasilien, eine neue Existenz gründen, Pässe und Geld haben sie bereits besorgt. Aber ihr Plan schlägt fehl. Abermals müssen sie fliehen. In Deutschland hoffen sie auf Hilfe. Sie reisen nach Hamburg, auch Heinrich lebt dort, Jeanne wird ihn wieder sehen.

 

Auf der Flucht zu sein ist der besondere Umstand dieser Familie. Ihr Leben ist ein Leben neben der Zeit, ohne Gegenwart. Und sie haben nur sich. Die innere Sicherheit der Familie ist permanent bedroht, denn die Stille nach dem Schuss ist die Stille davor. Vor allem Jeanne selbst gefährdet sie, ihre Liebe zu dem Hamburger Jungen, ihr Erwachsenwerden, das eine eigene Welt sich schaffen will.

 

Mit seinem Film ‚Die Innere Sicherheit’ drehte Christian Petzold 2001 vor allem eine Familiengeschichte, die in die politische Geschichte der RAF verstrickt ist. Frank Abt adaptiert den Filmstoff und wird abermals Mal fragen: Glück in Hamburg?

 

Regie Frank Abt

Bühne Anne Ehrlich

Kostüme Julia Nielsen

Ensemble Sandra Flubacher, Olivia Gräser, Markus Graf, Thorsten Hierse

Dramaturgie Benjamin von Blomberg

 

Termine:

21. Mai 2008, 20:30

28. Mai 2008, 21:30

14. Juni 2008, 20:30

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑