Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Internationales Forum des Berliner Theatertreffens 2013 – Theatermacher gesucht!Internationales Forum des Berliner Theatertreffens 2013 – Theatermacher...Internationales Forum...

Internationales Forum des Berliner Theatertreffens 2013 – Theatermacher gesucht!

Bewerbungsschluss: 31. Januar 2013. -----

 

Das Internationale Forum ruft TheatermacherInnen auf, sich für das zweiwöchige Programm beim Theatertreffen 2013 vom 3. bis zum 19. Mai 2013 zu bewerben. Das Internationale Forum verbindet die praktische Arbeit in den künstlerischen Sektionen mit theoretischen Veranstaltungen und Diskussionen sowie den Besuch der Gastspiele des Theatertreffens. Es richtet sich an alle Künstler im Bereich Schauspiel: Regisseure, Bühnen- oder Kostümbildner, Schauspieler, Dramaturgen, Autoren oder anderweitig künstlerisch Tätige (bis 35 Jahre). Das Stipendium umfasst die Kosten für das künstlerische Programm, Theaterkarten für die eingeladenen Gastspiele sowie Unterkunft und Reisekosten. Das Internationale Forum versteht sich als Plattform für einen umfassenden praktischen und theoretischen Austausch und findet vom 04. bis 19. Mai 2012 statt.

 

Unter dem Motto „Öffentlichkeiten inszenieren“ stehen zwei Fragen im Mittelpunkt: Wie wird aus Sicht des Theaters die Inszenierung der uns umgebenden Räume reflektiert? Und wie können mit künstlerischen Mitteln gezielt Formen von Öffentlichkeit hergestellt und inszeniert werden? Folgende Künstler verfolgen dabei jeweils unterschiedliche methodische Ansätze und Perspektiven:

 

Künstlerische Sektion 1 – Theater und Selbstermächtigung:

How public is the public?

Geleitet von Janez Janša, Autor, Ljubljana, Slowenien

Janez Janša ist Autor, Regisseur und Performer von interdisziplinären Perfomances. Auf teils radikale politische Weise hinterfragt er öffentliche Räume mit künstlerischen Mitteln. Aus Protest gegen die Politik des Premierministers von Slowenien, Janez Janša, nahm der als Emil Hrvatin geborene Theatermacher gemeinsam mit zwei weiteren Künstlern dessen Namen offiziell an.

 

Künstlerische Sektion 2 – Theater und Realität:

Truth Games. Partizipation, Intervention und Zeugenschaft.

Geleitet von Rimini Protokoll (Stefan Kaegi, Berlin)

Unter dem Label Rimini Protokoll inszeniert der Theatermacher Stefan Kaegi gemeinsam mit Helgard Haug und Daniel Wetzel u.a. dokumentarische Theaterstücke und Hörspiele rund um die Welt. In weiteren Konstellationen entstanden Stadtrauminszenierungen und das transportable Festival „Ciudades Paralelas“.

 

Künstlerische Sektion 3 – Theater und Urbanität

Raum Stadt Theater (AT)

Geleitet von raumlaborberlin (Markus Bader und Benjamin Foerster-Baldenius, Berlin)

Die „darstellenden“ Architekten von raumlaborberlin arbeiten an der Schnittstelle von Architektur, Kunst und Intervention und nennen das „forschungsbasiertes Gestalten“. Öffentliche Räume sind für sie Narrative, Architektur ein Werkzeug, um temporäre Räume zu schaffen. Regelmäßig arbeiten sie auch für Theaterhäuser und Festivals überall auf der Welt.

 

Das Internationale Forum findet statt in Kooperation mit dem Goethe- Institut und der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia. Unterstützt wird es u.a. durch den Deutschen Bühnenverein und durch die Kulturministerien der deutschen Bundesländer.

 

Nähere Informationen zum Programm und zur Bewerbung unter: www.berlinerfestspiele.de/forum

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritikenund theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑