Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Iptanz / Ilona Pászthy: "was übrig bleibt" in Köln Iptanz / Ilona Pászthy: "was übrig bleibt" in Köln Iptanz / Ilona Pászthy:...

Iptanz / Ilona Pászthy: "was übrig bleibt" in Köln

Premiere: Fr 30. Oktober 2015 // 20.00 Uhr, Barnes Crossing – Freiraum für TanzPerformanceKunst, Industriestraße 170, 50999 Köln. -----

Für die neue Produktion widmet sich das künstlerische Team Fragestellungen zum Verhältnis von Gruppe und Individuum unter dem Aspekt von Herkunft und Vergangenheit, dabei steht das Zusammenspiel von Erbinformation und gesellschaftlichen Gefügen im Zentrum.

 

„Gene sind kein Schicksal“ sagt der Epigenetiker Jörg Blech, "der Mensch kann sie verändern". Die Choreografin Ilona Pászthy und ihr Team stellen den Körper als Spielfeld und Spiegel ins Zentrum der choreografischen Suche. Individuum und Gruppe, der Menschen als Sklaven oder Schöpfer seiner strukturellen Bestimmungen – das Zusammenspiel von Genen, Erziehung, gesellschaftlichen Regeln und Lebensumständen.

 

was übrig bleibt ist das vierte Projekt, das IPtanz im Rahmen der 2015 gestarteten Reihe moving focus realisiert. Die Reihe widmet sich der Auseinandersetzung mit dem Thema Zeit als lineare Abfolge von Vergangenheit (2015), Gegenwart (2016) und Zukunft (2017). 2015 richtet sich der Fokus der Auseinadersetzung auf Erbe – Herkunft – Schmerz – Gewalt ...Struktur, die sich auflöst, Struktur, die bleibt, Struktur, die sich verändert.

 

Künstlerische Leitung / Choreografie: Ilona Pászthy //

Performer: Jelena Pietjou, Hannah Platzer, Katharina Sim, Olaf Reinecke //

Dramaturgie: Judith Ouwens //

Musik: Zsolt Várga // Bühne: miegL //

Licht: Wolfgang Pütz

 

Eine Produktion von Iptanz / Ilona Pászthy

 

gefördert durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, Kulturamt der Stadt Köln, iDASnrw

koproduziert durch BARNES CROSSING

IPtanz wird gefördert durch: RheinenergieStiftung Kultur

 

 

 

 

Sa 31. Oktober 2015 // 20.00 Uhr

So 01. November 2015 // 18:00 Uhr

Sa 07. November 2015 // 20:00

 

www.barnescrossing.de

info@barnescrossing.de

Tickets: 13 € / 9,- € ermäßigt

Ticketsreservierung: 0157 50620195 oder unter karten@ip-tanz.com oder info@barnescrossing.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑