Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
IV. Sächsisches Theatertreffen: BECKETT + BRECHTIV. Sächsisches Theatertreffen: BECKETT + BRECHTIV. Sächsisches...

IV. Sächsisches Theatertreffen: BECKETT + BRECHT

vom 7. bis 10. April 2006 im Schauspielhaus und Kleinen Haus des Staatsschauspiels Dresden

Anlässlich des 100. Geburtstages von Beckett und des 50. Todestages von Brecht steht das 4. Sächsische Theatertreffen 2006 im Zeichen von Bertolt Brecht und Samuel Beckett, den beiden bedeutendsten Dramatikern des 20. Jahrhunderts.

In diesem Monat kann man Samuel Beckett kennen lernen: Das Staatsschauspiel Dresden zeigt in einer langen Beckett-Nacht die bekannten Klassiker des modernen Theaters »Glückliche Tage« und »Das letzte Band« sowie eine repräsentative und aktuelle Auswahl der faszinierenden Kurzdramen des späten Beckett. In den legendären Short Plays des genialen Iren entfaltet sich ein historischer Augenblick, der heute bedrängende Gegenwart ist: Gibt es eine Orientierung für unser Leben?

Bei Beckett gibt es sie nicht als eine kompakte Weltanschauung, auch nicht eine des Absurden. Die Sinnlosigkeit wird nicht wieder zum Sinn verklärt.

Eine absurde Welt aufzuklären und sie zu verwandeln in eine heitere Welt der versöhnten Menschengemeinschaft, darum ging es Brecht.

Die beiden Fixsterne des modernen Theaters scheinen sich unversöhnlich gegenüberzustehen. Beide schufen ihre dramatischen Werke jedoch im Horizont der Katastrophen des 20. Jahrhunderts von Auschwitz bis Hiroshima. Und beide haben sich in ihrer künstlerischen Arbeit damit radikal auseinandergesetzt, so dass sie sich vielleicht in der Tiefe doch wieder begegnen, vielleicht sogar dort, wo wir es am wenigsten erwarten: in ihrem Realismus. Nur: Wo der Eine immer weiter im Außen sucht, versenkt sich der Andere mehr und mehr in das Innen, in das Innere unserer Köpfe, unserer Seelen.

 

VERANSTALTUNGSKALENDER

FREITAG, 7. APRIL 2006: 19.00 Uhr, Schauspielhaus Eröffnung des Theatertreffens | im Anschluss: Gerhart-Hauptmann-Theater Zittau »Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui« von Bertolt Brecht (Regie Roland May) | 19.00 Uhr, Kleines Haus Übertragung der Eröffnung aus dem Schauspielhaus | im Anschluss: Mittelsächsisches Theater Freiberg und Döbeln »Leben des Galilei« von Bertolt Brecht (Regie Matthias Straubs) | 22.00 Uhr, Restaurant im Schauspielhaus Party zur Eröffnung Eintritt frei

 

SAMSTAG, 8. APRIL 2006: 15.00 Uhr, Restaurant im Schauspielhaus Beckett-Schauspieler und Beckett-Regisseure sprechen über Samuel Beckett Eintritt frei | 19.00 Uhr, Schauspielhaus Staatsschauspiel Dresden PREMIERE »Becketts Welt« Eine lange Beckett-Nacht mit folgenden Stücken: »Katastrophe«, »Spiel«, »Rockaby«, »Ohio Impromptu«, »Bruchstück II«, »Damals«, »Tritte«, »Glückliche Tage« und »Das letzte Band« (Regie Constanze Kreusch, Holk Freytag, Hans-Christian Seeger) | 20.00 Uhr, Kleines Haus Deutsch-Sorbisches Volkstheater Bautzen »Die Dreigroschenoper« von Bertolt Brecht/Kurt Weill (Regie Michael Funke) | im Anschluss: neubau grüßt Beckett und seine Gäste! Die neubau-Party mit DJ Henry. Eintritt frei

 

SONNTAG, 9. APRIL 2006: 10.00 Uhr und 12.00 Uhr, Schauspielhaus Staatsschauspiel Dresden 10. Offene Bühne »Best of... Beckett + Brecht« | 11.00 Uhr, Oberes Foyer im Kleinen Haus Beckett und Brecht - Zwei gegensätzliche Realisten der Moderne? Diskussion über Becketts und Brechts Theater Eintritt frei | 14.00 Uhr, Oberes Foyer im Kleinen Haus Buchpräsentation und Lesung mit B.K. Tragelehn zu seinem 70. Geburtstag Eintritt frei | 16.00 Uhr, theater oben im Schauspielhaus Städtisches Theater Chemnitz »Flüchtlingsgespräche« von Bertolt Brecht (Regie Torsten Krug) | 18.00 Uhr, Schauspielhaus Theater Junge Generation und Neue Elbland Philharmonie »Das Tun und das Nichts« Ein szenisches Konzert | 20.30 Uhr, Unterbühne im Schauspielhaus Theater der Jungen Welt Leipzig »Die Dreigroschenoper« von Bertolt Brecht/Kurt Weill (Menschen- und Figurentheater) (Regie Marion Firlus) | 20.00 Uhr, Kleines Haus Schauspiel Leipzig »Endspiel« von Samuel Beckett (Regie Markus Dietz) | im Anschluss: Party mit DJ Eintritt frei

 

MONTAG, 10. APRIL 2006 11.00 Uhr, Kleines Haus Staatsschauspiel Dresden »Der gute Mensch von Sezuan« von Bertolt Brecht/Paul Dessau (Regie Matthias Gehrt) | 17.00 Uhr, theater oben im Schauspielhaus Mittelsächsisches Theater Freiberg und Döbeln »Warten auf Godot« von Samuel Beckett (Regie Reinhardt O. Schuchart) | 19.30 Uhr, Schauspielhaus Städtisches Theater Chemnitz »Die heilige Johanna der Schlachthöfe« von Bertolt Brecht (Regie Alejandro Quintana) | 20.00 Uhr, Kleines Haus Landesbühnen Sachsen »Lost Human« Zweiteiliger Tanzabend von Reiner Feistel | im Anschluss: Party zum Abschluss Eintritt frei

 

KARTENPREISE 7. - 9. April: 2006 10 Euro auf allen Plätzen, ermäßigt 8 Euro | 10. April 2006: Familientag: 5 Euro auf allen Plätzen | Theatertreffen-Ticket 25 Euro für vier Vorstellungen nach Wahl, jede weitere Karte 5 Euro (nur an den Vorverkaufskassen erhältlich!).

 

Mehr zum 4. Sächsischen Theatertreffen: www.saechsisches-theatertreffen.de oder www.staatsschauspiel-dresden.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 20 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑