Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Jesus Christ Superstar“ am theaterhagen„Jesus Christ Superstar“ am theaterhagen„Jesus Christ Superstar“...

„Jesus Christ Superstar“ am theaterhagen

Premiere am 18. Januar 2014 um 19.30 Uhr im Großen Haus. -----

Den jungen Komponisten Andrew Lloyd Webber und den Autor Tim Rice reizte es, ein Musical über ein Thema des Neuen Testaments zu schreiben. Als beste Story darin erkannten sie rasch die Berichte der Evangelisten über die letzten sieben Tage im Leben Jesu.

Die Rockoper wurde nach der Uraufführung 1971 ein riesiger Erfolg und machte Webber und Rice mit einem Schlag weltberühmt. Mit ihrem modernen Passionsspiel begeistern sie bis heute ein Millionenpublikum.

 

Die biblischen Gestalten treten als Menschen auf, mit denen sich ein heutiges Publikum identifizieren kann. Sie sind gefühlvoll, verletzlich, faszinierend: Jesus, der als „Superstar“ zwischen den Ansprüchen seiner Fans und den Anfeindungen seiner Neider die Rolle annehmen muss, die ihm in der (Heils-)Geschichte zugedacht ist, Maria Magdalena, die mit ihrer Liebe zu ihm ringt, Judas als der Freund, der zum Verräter wird und innerlich ebenso zerrissen ist wie Pontius Pilatus.

 

„Jesus Christ Superstar“

Rockoper von Andrew Lloyd Webber

Gesangstexte von Tim Rice

 

Musikalische Leitung: Steffen Müller-Gabriel;

Inszenierung: Thilo Borowczak;

Choreographie: Ricardo Fernando;

Ausstattung: Lena Brexendorff;

Video: Volker Köster;

Dramaturgie: Dorothee Hannappel

 

Weitere Vorstellungen: 24.1., 29.1., 15.2., 21.2., 1.3., 12.3., 16.3. (15.00 Uhr), 21.3., 6.4.

(18.00 Uhr)., 17.4., 30.4., 4.5. (15.00 Uhr) und 9.5.2014 – jeweils um 19.30 Uhr, wenn nicht

anders angegeben.

Karten unter 02331 207-3218 oder www.theaterhagen.de, an allen Hagener Bürgerämtern, Tel:

02331 207- 5777 sowie bei den EVENTIM-Vorverkaufsstellen.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑