Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
JESUS CHRIST SUPERSTAR, Mujsical von Andrew Lloyd Webber und Tim Rice am Mainfranken Theater WürzburgJESUS CHRIST SUPERSTAR, Mujsical von Andrew Lloyd Webber und Tim Rice am...JESUS CHRIST SUPERSTAR,...

JESUS CHRIST SUPERSTAR, Mujsical von Andrew Lloyd Webber und Tim Rice am Mainfranken Theater Würzburg

Premiere Sa., 25.3.2017 | 19:30 Uhr | Großes Haus, anschließend Premierenfeier. -----

Die letzten sieben Tage im Leben Jesu aus der Perspektive von Judas. Der Fokus dieser musikalischen Auseinandersetzung mit der biblischen Passionsgeschichte liegt somit nicht auf der Sichtweise der vermeintlichen Hauptfigur, sondern auf den Reaktionen der anderen Beteiligten auf diesen charismatischen Menschen. Jesus Christ Superstar erzählt eine Geschichte von menschlichen Träumen und Abgründen und dem schmalen Grat zwischen Glauben und Fanatismus.

 

An der Neuinterpretation des Stücks sind Künstler aller drei Sparten des Mainfranken Theaters sowie Gäste beteiligt. Als Regisseurin der weltbekannten Rock-Oper zeichnet die Französin Pascale-Sabine Chevroton verantwortlich. Für die Würzburger Inszenierung von Jesus Christ Superstar nimmt Chevroton besonders die spezielle Beziehung von Jesus und Judas in den Fokus, die nicht nur durch Verrat gekennzeichnet ist, sondern vor allem auch durch das Eintreten für eine gemeinsame Überzeugung.

 

Neben Mitwirkenden aus allen Sparten des Mainfranken Theaters wurden für die Hauptrollen dieses Stücks prominente Gäste aus dem Musicalbereich verpflichtet. Die Partie des Jesus übernimmt Christopher Brose, der unter anderem schon in Musicals wie We will rock you oder Hinterm Horizont zu erleben war. In die Rolle des Judas schlüpft Francisco del Solar, der zuletzt in der Hauptpartie des Sweeney Todd im gleichnamigen Musical am Royal Theater Stratford in London begeisterte. Lea Sophie Salfeld (Maria Magdalena) ist als freie Schauspielerin und Regisseurin tätig und war in den vergangenen Jahren als Sängerin in den Musicals Hair und Blues Brothers auf der Freilichtbühne Augsburg zu sehen.

 

Mobilitätspartner Mainfrankenbahn und Main-Spessart-Express

 

Für das Musical Jesus Christ Superstar setzt das Mainfranken Theater seine Kooperation mit der Bahn als Mobilitätspartner fort: Auswärtige Musicalgäste gelangen mit der Mainfrankenbahn und dem Main-Spessart-Express so besonders bequem und mindestens stündlich zum Ziel. Würzburgs Hauptbahnhof liegt nur wenige Gehminuten vom Mainfranken Theater entfernt. Bei Vorlage der Bahnfahrkarte, welche zur Anreise zu einer Vorstellung von Jesus Christ Superstar gebucht wurde, erhalten Zugnutzer vor Aufführungsbeginn im Theater ein Programmheft zur Musical-Inszenierung gratis.

 

JESUS CHRIST SUPERSTAR

 

Musikalische Leitung: Marie Jacquot

Regie und Dramaturgie: Pascale-Sabine Chevroton

Kostüme und Bühne: Alexandra Burgstaller

Dramaturgie: Antonia Tretter

Mit: Maximilian Argmann, Davit Bassénz, Kenneth Beal, Hannes Berg, Bastian Beyer, Bryan Boyce, Herbert Brand, Christopher Brose, Francisco del Solar, Daniel Fiolka, Tobias Germeshausen, Hyeong-Joon Ha, Sandra Harnisch, David Hieronimi, Hiroe Ito, Milatin Ivanov, Deuk-Young Lee, Martin Liema, Lea Sophie Salfeld, Barbara Schöller, Paul Henrik Schulte, Taiyu Uchiyama, Cedric von Borries, Eva Maria Wurlitzer, Aleksey Zagorulko

 

Band und Philharmonisches Orchester Würzburg

Ballettcompagnie des Mainfranken Theaters

Opernchor und Extrachor des Mainfranken Theaters Würzburg

 

Weitere Termine:

15:00 Uhr: 30.4. | 4.6.

19:30 Uhr: 30.3. | 1.4. | 8.4. | 11.4. | 12.4. | 16.4. | 26.4. | 5.5.| 14.5. | 18.5. | 21.5. | 27.5. | 11.6. | 22.6. | 28.6. | 7.7. | 13.7.

 

Weitere Informationen und Tickets (Webshop) unter www.mainfrankentheater.de bzw. www.mainfrankentheater.de/webshop. Theaterkasse: Tel. (0931) 3908-124 | karten@mainfrankentheater.de.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑