Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Judith Kubitz neue 1. Kapellmeisterin am Mecklenburgischen Staatstheater SchwerinJudith Kubitz neue 1. Kapellmeisterin am Mecklenburgischen Staatstheater...Judith Kubitz neue 1....

Judith Kubitz neue 1. Kapellmeisterin am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin

Ab 1.1.2008

Mit dem Dirigat der „Zauberflöte“ am Samstag, 22. Dezember 2007, 19.30 Uhr, im Großen Haus, verabschiedet sich Judith Kubitz vom Staatstheater Cottbus. Hier war die in Bautzen gebürtige und in einem sorbischen Elternhaus aufgewachsene Künstlerin seit Beginn der Spielzeit 2003/04 als 1. Kapellmeisterin engagiert.

Mit Verdis „Rigoletto“ gab sie ihren Einstand und erhielt dafür von einem Musikkritiker das Gütesiegel „Eine Glanzleistung“. Ihren musikalischen Esprit demonstrierte die Künstlerin mit der von ihr betreuten Johann-Strauß-Operette „Eine Nacht in Venedig“ ebenso wie mit der Märchenoper „Der kleine Muck“. Zuletzt dirigierte sie mit großem Erfolg vor begeistertem Publikum auf der „Werft“ im Theater am Bonnaskenplatz die Komische Oper von Albert Lortzing „Zar und Zimmermann“. Unvergesslich bleibt vielen Besuchern sicher das von ihr geleitete Stummfilm-Konzert „Goldrausch“ im Oktober 2007, in dem sie mit hoher Präzision das Filmgeschehen und die musikalische Begleitung durch das Philharmonische Orchester in atemberaubende Übereinstimmung brachte.

 

Am 1. Januar 2008 beginnt Judith Kubitz ihre neue Tätigkeit als 1. Kapellmeisterin am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin, wo sie zuerst die musikalische Leitung der Oper „Tosca“ übernimmt.

Ihre zahlreichen Cottbuser Fans dürfen sich aber schon auf das Frühjahr 2008 freuen, wenn Judith Kubitz beim 7. Philharmonischen Konzert des Staatstheaters Cottbus als Gastdirigentin den Takt angibt. Auf dem Programm des Konzertes am 16. und 18. Mai 2008 stehen Werke von Arthur Honegger, Darius Milhaud, Maurice Ravel und Claude Debussy.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑