Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Kabale und Liebe“ von Friedrich Schiller im Residenztheater München„Kabale und Liebe“ von Friedrich Schiller im Residenztheater München„Kabale und Liebe“ von...

„Kabale und Liebe“ von Friedrich Schiller im Residenztheater München

Premiere Sa 23. Feb 13, 19:00 Uhr. -----

Luise und Ferdinand lieben sich, doch "die Welt" freut sich nicht mit ihnen. Denn Präsident von Walter hat für seinen Sohn andere Heiratspläne. Lady Milford, die Ex-Geliebte des Herzogs, soll Ferdinands Frau werden, und so sich Walters persönliche Karriere im gesellschaftlichen Aufstieg seines Sohnes vollenden.

Stadtmusiker Miller dagegen kennt die "Welt der Reichen und Schönen" nur zu gut und möchte seine Tochter davor beschützen. Sekretär Wurm lebt als "sozialer Pendler" sehr gut mit den Hierarchien am Hof und weiß sie zum eigenen Vorteil zu nutzen. Gemeinsam mit dem Hofmarschall spinnt er seine Kabale als "Instrument der Störung".

 

Gegen sie alle setzen Ferdinand und Luise ihre absolute Liebe als Vorgriff auf das kommende Paradies. Sie fordern das bedingungslose Gefühl als gelebte Gegenreligion bis in den Tod.

 

Regie Amelie Niermeyer

Bühne Stéphane Laimé

Musik Cornelius Borgolte

Licht Gerrit Jurda

Kostüme Kirsten Dephoff

Video Meike Ebert

Dramaturgie Andrea Koschwitz

 

mit

 

Guntram Brattia Präsident von Walter

Michael Klammer Ferdinand

Miguel Abrantes Ostrowski Hofmarschall von Kalb

Hanna Scheibe Lady Milford

Shenja Lacher Wurm

Götz Schulte Miller

Andrea Wenzl Luise

 

Di 26. Feb 13, 19:30 Uhr

Sa 02. Mär 13, 19:30 Uhr

Di 05. Mär 13, 19:30 Uhr

Mo 11. Mär 13, 19:30 Uhr

Di 12. Mär 13, 19:30 Uhr

Mi 27. Mär 13, 19:30 Uhr

Sa 30. Mär 13, 19:30 Uhr

Mi 03. Apr 13, 19:30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑