Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Kabale und Liebe“ von Friedrich Schiller im Residenztheater München„Kabale und Liebe“ von Friedrich Schiller im Residenztheater München„Kabale und Liebe“ von...

„Kabale und Liebe“ von Friedrich Schiller im Residenztheater München

Premiere Sa 23. Feb 13, 19:00 Uhr. -----

Luise und Ferdinand lieben sich, doch "die Welt" freut sich nicht mit ihnen. Denn Präsident von Walter hat für seinen Sohn andere Heiratspläne. Lady Milford, die Ex-Geliebte des Herzogs, soll Ferdinands Frau werden, und so sich Walters persönliche Karriere im gesellschaftlichen Aufstieg seines Sohnes vollenden.

Stadtmusiker Miller dagegen kennt die "Welt der Reichen und Schönen" nur zu gut und möchte seine Tochter davor beschützen. Sekretär Wurm lebt als "sozialer Pendler" sehr gut mit den Hierarchien am Hof und weiß sie zum eigenen Vorteil zu nutzen. Gemeinsam mit dem Hofmarschall spinnt er seine Kabale als "Instrument der Störung".

 

Gegen sie alle setzen Ferdinand und Luise ihre absolute Liebe als Vorgriff auf das kommende Paradies. Sie fordern das bedingungslose Gefühl als gelebte Gegenreligion bis in den Tod.

 

Regie Amelie Niermeyer

Bühne Stéphane Laimé

Musik Cornelius Borgolte

Licht Gerrit Jurda

Kostüme Kirsten Dephoff

Video Meike Ebert

Dramaturgie Andrea Koschwitz

 

mit

 

Guntram Brattia Präsident von Walter

Michael Klammer Ferdinand

Miguel Abrantes Ostrowski Hofmarschall von Kalb

Hanna Scheibe Lady Milford

Shenja Lacher Wurm

Götz Schulte Miller

Andrea Wenzl Luise

 

Di 26. Feb 13, 19:30 Uhr

Sa 02. Mär 13, 19:30 Uhr

Di 05. Mär 13, 19:30 Uhr

Mo 11. Mär 13, 19:30 Uhr

Di 12. Mär 13, 19:30 Uhr

Mi 27. Mär 13, 19:30 Uhr

Sa 30. Mär 13, 19:30 Uhr

Mi 03. Apr 13, 19:30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑