Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Kabale und Liebe“ von Friedrich Schiller im Residenztheater München„Kabale und Liebe“ von Friedrich Schiller im Residenztheater München„Kabale und Liebe“ von...

„Kabale und Liebe“ von Friedrich Schiller im Residenztheater München

Premiere Sa 23. Feb 13, 19:00 Uhr. -----

Luise und Ferdinand lieben sich, doch "die Welt" freut sich nicht mit ihnen. Denn Präsident von Walter hat für seinen Sohn andere Heiratspläne. Lady Milford, die Ex-Geliebte des Herzogs, soll Ferdinands Frau werden, und so sich Walters persönliche Karriere im gesellschaftlichen Aufstieg seines Sohnes vollenden.

Stadtmusiker Miller dagegen kennt die "Welt der Reichen und Schönen" nur zu gut und möchte seine Tochter davor beschützen. Sekretär Wurm lebt als "sozialer Pendler" sehr gut mit den Hierarchien am Hof und weiß sie zum eigenen Vorteil zu nutzen. Gemeinsam mit dem Hofmarschall spinnt er seine Kabale als "Instrument der Störung".

 

Gegen sie alle setzen Ferdinand und Luise ihre absolute Liebe als Vorgriff auf das kommende Paradies. Sie fordern das bedingungslose Gefühl als gelebte Gegenreligion bis in den Tod.

 

Regie Amelie Niermeyer

Bühne Stéphane Laimé

Musik Cornelius Borgolte

Licht Gerrit Jurda

Kostüme Kirsten Dephoff

Video Meike Ebert

Dramaturgie Andrea Koschwitz

 

mit

 

Guntram Brattia Präsident von Walter

Michael Klammer Ferdinand

Miguel Abrantes Ostrowski Hofmarschall von Kalb

Hanna Scheibe Lady Milford

Shenja Lacher Wurm

Götz Schulte Miller

Andrea Wenzl Luise

 

Di 26. Feb 13, 19:30 Uhr

Sa 02. Mär 13, 19:30 Uhr

Di 05. Mär 13, 19:30 Uhr

Mo 11. Mär 13, 19:30 Uhr

Di 12. Mär 13, 19:30 Uhr

Mi 27. Mär 13, 19:30 Uhr

Sa 30. Mär 13, 19:30 Uhr

Mi 03. Apr 13, 19:30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑