Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
KABALE UND LIEBE von Friedrich Schiller - Rheinisches Landestheater NeussKABALE UND LIEBE von Friedrich Schiller - Rheinisches Landestheater NeussKABALE UND LIEBE von...

KABALE UND LIEBE von Friedrich Schiller - Rheinisches Landestheater Neuss

Premiere Freitag, 10. Januar 2014 I 20.00 Uhr I Schauspielhaus. -----

Der Haussegen hängt schief bei Familie Miller. Tochter Luise hat mit dem adligen Politikersohn Ferdinand von Walter angebändelt. Der Musiker Miller findet diese Schwärmerei und all das neumodische Gedankengut in Luises Kopf völlig abwegig.

 

Auch Ferdinands Vater, dem Präsidenten, passt die junge Liebe nicht ins Konzept. Sein Sohn soll Lady Milford, eine abgelegte Geliebte des obersten Vorgesetzten, heiraten und damit die Kontakte zum innersten Kreis der Macht festigen. Doch Ferdinand denkt nicht daran. Er will weder die Milford noch eine Andere aus der High Society zur Frau. Er will Luise.

 

Da hilft nur ein Intrigenspiel, eine Kabale! Und der richtige Mann dafür ist Wurm, der Sekretär des Präsidenten. Er ist chancenlos verliebt in Luise, und das ist Grund genug, das junge Liebespaar auseinander zu treiben. Ferdinand lässt sich täuschen. Aus zärtlicher Verehrung wird rasende Eifersucht. Und Luise schweigt. Die Väter und Politiker können Herzen und Köpfe der jungen Generation nicht mehr

erreichen. Luise und Ferdinand aber, die beiden Liebesextremisten und Gedankenspieler, bewegen uns – auch und gerade durch ihr Scheitern – bis heute.

 

Steffen Popp (Regie)

Steffen Popp, geboren 1976 in Erlangen, studierte von 1998 bis 2003 in Giessen Angewandte Theaterwissenschaften. Nach einem Aufbaustudiengang ‚Medienautor’ an der Hochschule der Medien Stuttgart war er von 2004 bis 2007 Regieassistent und Regisseur am Theater Trier. Er arbeitet als Prosa- und Hörspielautor, Dramaturg, Blogger und Performer. Steffen Popp inszenierte unter anderem an der Landesbühne Bruchsal, auf Kampnagel Hamburg und im zeitraumexit Mannheim, außerdem

war er Stipendiat des Internationalen Forums des Berliner Theatertreffens 2008. Er lebt in Offenbach am Main. Am Rheinischen Landestheater stellte er sich 2009 mit der viel beachteten Inszenierung von Simon Stephens COUNTRY MUSIC im Studio vor, in der Spielzeit 2010/11 wechselte er dann mit KASPAR HÄUSER MEER auf die große Bühne (Ausstattung: Amelie Hensel). Das heißt, KABALE UND LIEBE ist bereits Popps dritte Arbeit am RLT.

 

Inszenierung: Steffen Popp

Bühne/Kostüme: Amelie Hensel

Musik: Oliver Augst, Marcel Daemgen

Dramaturgie: Barbara Noth

 

Mit: Joachim Berger (Miller), Shari Asha Crosson (Luise), Hergard Engert (Millers

Frau), Claudia Felix (Lady Milford), Pablo Guaneme Pinilla (Wurm), Gabriel Rodriguez

(Hofmarschall von Kalb), Andreas Spaniol (Präsident von Walter) und Georg Strohbach

(Ferdinand)

 

Weitere Vorstellungen im Schauspielhaus:

So, 12.01.2014, 18.00 Uhr

Di, 14.01.2014,, 20.00 Uhr

Mo, 20.01.2014, 20.00 Uhr

So, 02.02.2014, 14.00 Uhr

Do, 13.02.2014, 20.00 Uhr

Fr, 14.02.2014, 20.00 Uhr

Mi, 05.03.2014, 20.00 Uhr

Sa, 29.03.2014, 20.00 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑