"Kleine Eheverbrechen" von Eric-Emmanuel Schmitt in Karlsruhe

Premiere am Donnerstag, 27. September um 20.15 Uhr im Sandkorn-Studiotheater. Gilles hat durch einen mysteriösen Unfall (war es ein Unfall?) sein Gedächtnis verloren. Seine Ehefrau Lisa kehrt mit ihm in die gemeinsame Wohnung zurück.

Ist es wirklich seine Wohnung? Ist Lisa wirklich seine Frau? Gilles kann sich (scheinbar?) an nichts erinnern. Wer ist er? Wer ist Lisa? Was für eine Ehe führten sie? Mühsam versucht er seine Vergangenheit, sein Leben zu rekonstruieren. Beunruhigt und amüsiert zugleich lauscht er dem wundervollen Portrait, das Lisa von ihm, ihrem Zusammenleben und ihrer gemeinsamen Liebe zeichnet. Doch wenn Lisa nun lügen würde? Ist er tatsächlich so, wie sie ihn beschreibt. waren sie tatsächlich so verliebt, wie sie sagt, oder war es im Gegenteil eine Hassliebe, die sie verbindet? Oder spielt gar Gilles falsch? Weiß er mehr, als er zugibt?

Mit "Kleine Eheverbrechen" ist Bestseller-Autor Schmitt ( „Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran“) ein faszinierendes Vexierspiel gelungen, in dem sich zwei Personen einen erbitterten Schlagabtausch liefern, in dem in überraschenden Theatercoups die Situationen immer wieder umkippen und in neuen Konstellationen münden, die das Vorangegangene auf den Kopf stellen.

Das spannend-geistreiche Ehegefecht liefern sich Beatrix Henigin und Frank Landua; Co-Regie: Susanne Skrobarczyk; Regie Siegfried Kreiner.

Weitere Termine am Freitag, 28.09. und Samstag, 29.09. um 20.15 Uhr

Weitere Artikel