„KUNST“ von Yasmina Reza im Theater Trier

Premiere am 29. September 2007 im Studio Eine Katastrophe wegen einer weißen Holzspanplatte: Serge hat sich ein Monochrom – ein völlig weißes Ölgemälde – gekauft.

Marc wittert hinter dieser Investition keine Kunstleidenschaft, sondern bestenfalls dekadente Allüren – und somit das Schlimmste, was einer Freundschaft passieren kann: Unehrlichkeit. Yvan wird als dritter im Bunde immer tiefer in den nun aufflammenden Konflikt hineingezogen.

Während ein Kampf um persönliche Ideale entbrennt und das leere Bild zum Auslöser absurdester Boshaftigkeiten wird, steuert die langjährige Freundschaft scheinbar unweigerlich einer Katastrophe entgegen…

Auf hintersinnige Weise dokumentiert Yasmina Reza mit „KUNST“, wie in Beziehungen ein unbedachter Satz in eine Katastrophe münden kann, wie Hahnenkämpfe funktionieren und Bürgerkriege schlimmstenfalls entstehen… Kurz: Wie es zum Streit kommt und auch feste menschliche Bindungen an scheinbar unbedeutenden Kleinigkeiten zerbrechen können.

Inszenierung: Steffen Popp

Bühnenbild: Steffen Popp

Kostüme: Carola Vollath

Dramaturgie: Sylvia Martin

Mit: Klaus-Michael Nix I Paul Steinbach I Tim Olrik Stöneberg

Weitere Vorstellungen im Oktober: 5. und 12. Oktober 2007

Weitere Artikel