Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
»L’Italiana in Algeri von Gioacchino Rossini, Musiktheater im Revier Gelsenkirchen »L’Italiana in Algeri von Gioacchino Rossini, Musiktheater im Revier...»L’Italiana in Algeri...

»L’Italiana in Algeri von Gioacchino Rossini, Musiktheater im Revier Gelsenkirchen

Premiere am Samstag, 28. September 2013, 19.30 Uhr, Großes Haus. -----

Mustafà langweilt sich. Seine Hauptfrau Elvira ist ihm zu gehorsam, seine Gespielinnen sind zu brav. Die Sache ist entschieden: Elvira soll den italienischen Gefangenen Lindoro heiraten, ihn selbst verlangt es nach einer temperamentvollen Italienerin.

Da trifft es sich blendend, dass eine solche soeben landet. Isabella ist auf der Suche nach ihrem Geliebten Lindoro, der seit Monaten vermisst wird. Der Bey Mustafà ist hingerissen von der fremden Italienerin, die ihre Anziehungskraft auf ihn wohl zu nutzen weiß. Zwar hatte Lindoro dem Bey bereits zugesagt, Elvira zu nehmen und mit ihr zu verschwinden, doch Isabella fordert ihr Bleiben und überdies Lindoro als persönlichen Sklaven. Nachdem sie sich überzeugt hat, dass Lindoro sie noch liebt, heckt sie einen Plan für die Flucht aus. Sie umgarnt Mustafà mit Verve, bis dieser schließlich geschmeichelt in die Falle tappt …

 

In nur einem Monat komponierte der erst 21-jährige Gioacchino Rossini 1813 seine „Italienerin“ und begründete damit seinen internationalen Erfolg. Wie eine Energiebombe wirbelt seine Protagonistin Isabella durch die temporeiche Komödie voller Situationskomik, Burleske und sprudelnder Lebendigkeit. Die Inszenierung von Regisseur David Hermann, die bereits an der Opéra National de Lorraine in Nancy Premiere feierte und nun ans MiR kommt, öffnet mit viel Spielwitz und dem Codewort „Algier“ eine Tür in ein Land voller Fantasie, in dem das Fremde in jeder Szene Herausforderungen generiert und sich alle ständig neu erfinden müssen, improvisieren und über sich hinauswachsen.

 

Musikalische Leitung

Valtteri Rauhalammi

Regie

David Hermann

Bühne

Rifail Ajdarpasic

Kostüme

Bettina Walter

Lichtdesign

Fabrice Kebour

Choreinstudierung

Christian Jeub

Dramaturgie

Anna Melcher

 

Mustafa

Krzysztof Borysiewicz

Elvira

Alfia Kamalova

Zulma

Anke Sieloff

Haly

Dong-Won Seo

Lindoro

Hongjae Lim

Isabella

Carola Guber

Taddeo

Piotr Prochera

 

Herrenchor des MiR Opernchores

Neue Philharmonie Westfalen

 

Weitere Vorstellungen:

2., 5., 13., 18., 27., 31. Oktober,

17., 22. November, 25. Dezember 2013 zum letzten Mal

 

TicketHotline: 0209-4097.200

 

Eine Produktion der Opéra national de Lorraine – Opéra Théâtre de Metz Métropole

in Kooperation mit dem Musiktheater im Revier Gelsenkirchen

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑