Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"La Calisto", Dramma per musica von Francesco Cavalli im Theater Basel "La Calisto", Dramma per musica von Francesco Cavalli im Theater Basel "La Calisto", Dramma per...

"La Calisto", Dramma per musica von Francesco Cavalli im Theater Basel

Premiere am 21. Mai 2010, 20.00 Uhr — Grosse Bühne

 

Bei seinem Besuch auf der zerstörten Erde begegnet Göttervater Jupiter der

bezaubernden Calisto, einer jungen Frau aus dem Gefolge der Göttin Diana.

Indem er die Quellen wieder sprudeln und die Natur sich wiederbeleben lässt, will er ihre Bewunderung gewinnen und sie für sich erobern. Doch Calisto, die Keuschheit geschworen hat, weist den Gott empört ab. Jupiter verwandelt sich in die Gestalt Dianas. Dieser, so weiss er, wird Calisto nichts verweigern. Und er soll recht behalten.

 

Ein turbulentes und derbes Verwechslungsspiel beginnt. Denn auch Diana wird – verbotenerweise – von dem jungen Hirten Endymion geliebt. Die «echte» und die «falsche» Diana stürzen ihre ahnungslosen Partner in Gefühlswirrnis. Als sich auch noch Jupiters eifersüchtige Gattin Juno auf die Erde begibt, um dem Treiben ihres Mannes ein Ende zu machen, wird das Chaos perfekt.

 

Nach dem grossen Erfolg ihrer Inszenierung von Monteverdis «L’Orfeo» kehrt das Team um Regisseur Jan Bosse, Bühnenbildner Stéphane Laimé, Kostümbildnerin Kathrin Plath und der Videokünstlerin Ulrike Lindenmann mit Cavallis unterhaltsamfrecher Oper ans Theater Basel zurück. Erneut hat die musikalische Leitung Andrea Marcon. Es spielt das La Cetra Barockorchester Basel.

 

Text von Giovanni Faustini

in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

In Zusammenarbeit mit der Schola Cantorum Basiliensis

Eine Koproduktion mit der Oper Frankfurt

 

Musikalische Leitung: Andrea Marcon

Regie: Jan Bosse

Bühne: Stéphane Laimé

Kostüme: Kathrin Plath

Video: Ulrike Lindenmann

Chor/Musikalische Assistenz: Johannes Keller

Dramaturgie: Ute Vollmar

 

Mit: Maya Boog, Geraldine Cassidy, Jeanine De Bique, Agata Wilewska, Nicolay Borchev, Flavio Ferri-Benedetti, Andrew Murphy, Xavier Sabata, Luca Tittoto, dem Chor Studierender der Schola Cantorum Basiliensis und dem La Cetra Barockorchester Basel

 

21.05.2010, 20:00 Uhr

24.05.2010, 19:00 Uhr

27.05.2010, 20:00 Uhr

29.05.2010, 20:00 Uhr

05.06.2010, 20:00 Uhr

07.06.2010, 20:00 Uhr

09.06.2010, 20:00 Uhr

11.06.2010, 20:00 Uhr

15.06.2010, 20:00 Uhr

20.06.2010, 19:00 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑