Länderübergreifendes Projekt mit „Michael Kohlhaas“ (nach Heinrich von Kleist) im Jungen Theater Heidelberg

Premiere Mittwoch, 09. Dezember 2015, 19.00 Uhr, Zwinger3. -----Der Pferdehändler Michael Kohlhaas ist auf dem Weg zum Markt in Dresden. Doch an der Grenze vom Brandenburgischen ins Sächsische wird er an der Burg des Freiherrn von Tronka aufgehalten. Ohne Passschein kann Kohlhaas nicht weiter.
19894

Es sei denn, er hinterlässt zwei seiner schönen Rappen als Pfand. Kohlhaas willigt ein. In Dresden angekommen, begibt er sich auf die Geheimschreiberei, um den Passschein zu erhalten. Doch hier hat niemand von einem Passschein oder gar einem neuen Gesetz gehört. Dies ist aber nicht die letzte Ungerechtigkeit, die ihm widerfährt. Kohlhaas möchte Gerechtigkeit durchsetzen, auch um den Preis der Gewalt. - Der Name „Michael Kohlhaas“ steht für Zivilcourage. Gleichzeitig aber auch für fanatisches Gerechtigkeitsstreben. Heinrich von Kleist hat mit diesem ‚Kohlhaas‘ eine Figur geschaffen, die für ihre Gerechtigkeit bis zum Äußersten geht. Doch ab welchem Moment schlägt der Kampf für Gerechtigkeit selbst in Ungerechtigkeit um?

Diese neue Projekt (ab 14 Jahren) des Jungen Theaters Heidelberg steht unter ganz besonders interessanten Gesichtspunkten. Die Inszenierung ist Teil eines Austauschs mit dem Youth Theatre of Uzbekistan / Taschkent. Während Obid Abdurakhmanov, ein junger usbekischer Regisseur, mit den hiesigen deutschen Schauspielern das Stück in Heidelberg erarbeitet, wird die Leiterin des Jungen Theaters, Franziska-Theresa Schütz, zu Beginn des Jahres 2016 in Usbekistan ebenfalls eine Inszenierung von „Michael Kohlhaas“ mit dem dortigen Ensemble umsetzen. Im Frühjahr 2016 sind Austauschgastspiele geplant. Somit bekommt das jeweilige Publikum die Möglichkeit, beide Inszenierungen und Regiesichten kennenzulernen. Was sind die Unterschiede? Gibt es Gemeinsamkeiten?

Die Inszenierung ist Teil eines Austauschs mit dem Youth Theatre of Uzbekistan in Taschkent. Während Obid Abdurakhmanov, ein junger usbekischer Regisseur, mit unseren Schauspielern das Stück inszeniert, erarbeitet die Leiterin des Jungen Theaters Franziska-Theresa Schütz in Usbekistan ebenfalls eine Inszenierung von Michael Kohlhaas. Im Frühjahr 2016 sind Austauschgastspiele geplant.

14+

In einer Bearbeitung von Franziska Steiof

Regie Obid Abdurakhmanov

Bühne und Kostüm Philipp Kiefer

Musik Vitaly Aminov

Video Otabek Abdurakhimov

Dramaturgie Viktoria Klawitter

Theaterpädagogik Pauline de Groot

Regieassistenz Andreas Weinmann

Regiehospitanz Yann Braun

Spieler 1/ Kohlhaas Massoud Baygan

Spieler 2 Pedro Stirner

Spieler 3 Julia Lindhorst-Apfelthaler

Mo 14.12.2015, 19.00 Uhr

Di 15.12.2015, 11.00 Uhr

Do 17.12.2015, 19.00 Uhr

Fr 18.12.2015, 11.00 Uhr

Do 21.01.2016, 19.00 Uhr

Di 02.02.2016, 11.00 Uhr

Mo 15.02.2016, 19.00 Uhr

Di 16.02.2016, 11.00 Uhr

Mi 02.03.2016, 11.00 Uhr

Mi 16.03.2016, 10.00 Uhr

Weitere Artikel