"Lampedusa" von Henning Mankell im Deutschen Schauspielhaus Hamburg

Premiere am Sonntag, 28.10., 20 Uhr / Malersaal Ein Fernsehstudio in Hamburg. Anna, eine junge, aufstrebende Moderatorin, bereitet mit ihrem Talkgast Titania die Sendung vor.

Der Aufhänger der Show: Titania ist gläubige Muslimin und lesbisch. Die Quote im Auge, will Anna anhand dieses Widerspruchs Titanias Lebensführung vorführen und den Islam als eine Religion brandmarken, die Gewalt- und Unterdrückungs-mechanismen produziert. In der Diskussion verkeilen sich die Frauen ineinander, nicht an Wahrheit interessiert, sondern daran, die andere auf die Matte zu zwingen. Das Vorbereitungsgespräch wird zum offenen Kampf, der in seiner Hysterie und Überdrehtheit zur Satire gerät.

Eine Koproduktion mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen

Regie: Dominique Schnizer / Bühne: Leo Stern / Kostüme: Christin Treunert /

Dramaturgie: Nora Khuon. Es spielen: Julia Malik, Oana Solomon, Kai Schumann

Voraufführung am Samstag, 27.10., 20 Uhr / Malersaal

Weiterer Termin im Oktober: 29.10.

Eintrittspreis: 16 € / 7,50 €

Karten: Telefon 040.24 87 13 (Mo.-Sa., 10-19 Uhr) oder online unter www.schauspielhaus.de

Weitere Artikel