Landestheater Linz: HEILIG ABEND | EIN STÜCK FÜR ZWEI SCHAUSPIELER UND EINE UHR VON DANIEL KEHLMANN

Premiere Samstag, 8. Dezember 2018, 20.00 Uhr Studiobühne Promenade

Es ist halb elf. 24. Dezember. Eine Frau, ein Mann, ein Verhör. Der Mann behauptet, dass die Frau um Mitternacht einen geplanten terro­ristischen Anschlag in die Tat umsetzen will. Gemeinsam mit ihrem Ex-Mann. Was hat eine Frau, die einen Lehrstuhl für Philosophie inne­hat, mit dschihadistischem Gedankengut zu tun? Noch könnte alles verhindert werden. Doch die Frau streitet die Vorwürfe ab. Die Zeit läuft. Daniel Kehlmanns gar nicht besinnliches Weihnachtsstück: spannend, hochpolitisch, mit einem Hauch von High Noon.
25443

(c) Franziska Isensee

Daniel Kehlmann gehört zu den renommiertesten zeitgenössischen Schriftstellern im deutschsprachigen Raum. Sein Roman Die Vermes­sung der Welt zählt zu den erfolgreichsten deutschen Romanen der Nachkriegszeit. Für sein Werk wurde er mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Kleist-Preis und dem Thomas-Mann-Preis. Für sein dramatisches Debüt Die Geister von Princeton erhielt er 2012 den Nestroy-Preis. Sein Verhör-Thriller Heilig Abend wurde 2017 im Theater in der Josefstadt uraufgeführt.

Inszenierung Frauke Busch
Bühne und Kostüme Franziska Isensee
Dramaturgie Wiebke Melle

Gunda Schanderer (Judith, eine Frau), Clemens Berndorff (Thomas, ein Mann)

Weitere Artikel