Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
LEONCE UND LENA nach Georg Büchner, Thalia Theater HamburgLEONCE UND LENA nach Georg Büchner, Thalia Theater HamburgLEONCE UND LENA nach...

LEONCE UND LENA nach Georg Büchner, Thalia Theater Hamburg

Premiere 6. September 2008, 20:00 Uhr

 

Prinz Leonce vom Reiche Popo langweilt sich. Da ist kein Genuss, den er nicht schon genossen, kein Gedanke, den er nicht schon gedacht hätte.

König Peter will ihn gegen seinen Willen mit Prinzessin Lena vom Reiche Pipi verheiraten. Unterstützt vom überaus pragmatischen Valerio, plant Leonce die Flucht nach Italien. Doch bereits nach einem halben Tag auf den Beinen läuft er Lena über den Weg und ohne einander zu erkennen verlieben sich beide ineinander. Im Rausche dieses starken Gefühls möchte Leonce Selbstmord begehen. Valerio bewahrt ihn davor. Was Leonce nicht davon abhält, die nächste unwiderrufliche Tat anzustreben: die Hochzeit mit der geliebten, unbekannten Schönen.

 

In ‚Leonce und Lena’, postum veröffentlicht und erst 1895 uraufgeführt, spielt Georg Büchner (1813–1837) ein virtuoses, grotesk-ironisches Spiel mit Versatzstücken des deutschen Idealismus, der Romantik und der literarischen Tradition. In seinem einzigen Lustspiel zeichnet er eine dekadente Gesellschaft ohne Mitleid und voller Brutalität, unfähig zur Handlung und Reflexion, aus der kein Weg hinausweist.

 

Regie Dimiter Gotscheff

Bühne Katrin Brack

Kostüme Ellen Hofmann

Musik Sir Henry

Ensemble Andreas Döhler, Birger Frehse , Betty Freudenberg , Isabell Giebeler , Olivia Gräser, Peter Jordan, Orlando Klaus , Ole Lagerpusch, Jakob Leo Stark, Sebastian Moske , Gabriel Rodriguez-Silvero , Theresa Rose , Victoria Trauttmansdorff, Katrin Wichmann

Dramaturgie Claus Caesar

 

Termine:

6. September 2008, 20:00

7. September 2008, 19:00

11. September 2008, 20:00

12. September 2008, 20:00

16. September 2008, 20:00

29. September 2008, 20:00

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑