„Libertalia 2.0 – Was nach der Revolution geschah“, Ein Demokratie-Spiel von Philipp J. Ehmann im Schauspielhaus Graz

Premiere 4. Juni 2018, 19.00 Uhr, Treffpunkt: FOYER HAUS EINS

Nach der Revolution wird alles besser. Nach der Revolution sind wir frei! Nach der Revolution bauen wir uns ein neues Leben. Nach der Revolution ist vor der Demokratie. Aber welche Gesellschaft wollen wir aufbauen? Was nehmen wir aus der alten mit und welche Altlasten beseitigen wir? In der Inszenierung des Regisseurs Philipp J. Ehmann dreht sich alles um politische Entscheidungsfindung. Wie kommen wir überhaupt zu den Gesetzen, die unser Leben bestimmen? In jeder Aufführung sollen die Zuschauer*innen die Möglichkeit haben, ein aktuelles Gesetzesvorhaben zu diskutieren und eine eigene Version für den neugegründeten, fiktiven Staat Libertalia zu entwickeln.

Nach „Gegen Wahlen. Warum wählen undemokratisch ist“ von David Van Reybrouck

Spiel-Entwicklung Philipp J. Ehmann
 Ausstattung Philipp Glanzner
Theaterpädagogik Timo Staaks
Dramaturgie Elisabeth Geyer, Jennifer Weiss

weitere Vorstellung am 5., 6., 7. und 8. Juni 19.00 Uhr, Treffpunkt: FOYER HAUS EINS

Weitere Artikel