Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Liebesblind - Shakespeare vertanzt im Theater AugsburgLiebesblind - Shakespeare vertanzt im Theater AugsburgLiebesblind -...

Liebesblind - Shakespeare vertanzt im Theater Augsburg

PREMIERE: 9.04.2011, 19:30, Großes Haus. -----

 

Im zweiten Ballettabend der Spielzeit befassen sich die Choreografen Bridget Breiner und Matjash Mrozewski mit zwei Stoffen des berühmten englischen Dramatikers William Shakespeare, die unterschiedlicher nicht sein könnten:

 

 

mit dem Tragödienstoff Othello und der Komödie Ein Sommernachtstraum.

Für Matjash Mrozewski, einem Newcomer aus Kanada, ist es das erste Handlungsballett, das er für eine Ballettcompany kreiert. Unter Verwendung der Bühnenmusik Felix Mendelssohn Bartholdys konzentriert er sich auf die Vielschichtigkeit und das Verwirrspiel der verliebten Paare, die zwischen Traumwelt und Realität pendeln. Aus diesem Grund verkürzt er sein neoklassisches Ballett auf einen Akt.

 

Hingegen Bridget Breiner, Erste Solistin des Stuttgarter Balletts und dazu freischaffende Choreografin, baut ihr fünf Jahre altes Werk The Foul Prank oder Der böse Streich, das im Rahmen der Veranstaltungsreihe Junge Choreografen der Stuttgarter Noverre-Gesellschaft erfolgreich uraufgeführt wurde, weiter aus. Hinter dem Titel verbirgt sich nichts anderes als Shakespeares Othello, im ironischen Schnelldurchlauf zu Pablo de Sarasates Komposition Zigeunerweisen (1878) erzählt. Breiner zeigt dem Zuschauer die enorme Weiterentwicklung, die über die Zeit in ihrer Bewegungssprache stattfand. Zu verschiedenen Arrangements des zeitgenössischen, polnischen Komponisten Henryk Górecki reflektiert sie über die Figuren ihres Stückes in separaten Bildern.

 

Beide Stücke werden von Ausstatter Stefan Morgenstern in einen abstrakten Bühnenraum gesetzt, wobei das Spiel mit Lichteffekten und bunten Kostümen den Zuschauer in die Fantasiewelten der beiden Stücke entführt.

 

Ballettabend mit Choreografien von Bridget Breiner und Matjash Mrozewski

Dramaturgie Lucie Machan

 

I. Ein Sommernachtstraum

Choreografie Matjash Mrozewski

Ausstattung Stefan Morgenstern

 

Oberon / Theseus ............................... Nathan Griswold / (Alfonso Linares)

Titania / Hippolyta ............................. Kelly Jane Tipton (Ami Takazakura)

Puck................................................ Lateef Williams / (Maik Hildebrandt)

Zettel............................................... Riccardo De Nigris / (Valentin Braun)

Helena............................................. Natalia Fioroni/ (Yvonne Compaña-Martos/ Alisha Coon)

Hermia ............................................ Maiko Arai / (Alisha Coon)

Lysander........................................... Alfonso Linares / (Maik Hildebrandt)

Demetrius.......................................... Valentin Braun / (Erkan Kurt)

Feenvolk........................................... Alisha Coon (Yvonne Compaña-Martos) /

.............................................. Ami Takazakura / Yvonne Compaña-Martos /

.............................................. Erkan Kurt / Maik Hildebrandt

 

 

Kleines Feenvolk................................. Elevinnen und Eleven des Ballett- und Tanzzentrums

Otevrel und der Ballettakademie Payer

 

 

II. Othello

Choreografie Bridget Breiner

Ausstattung Stefan Morgenstern

 

 

Desdemona ....................................... Alisha Coon / (Kelly Tipton / Ami Takazakura)

Othello ............................................ Lateef Williams / (Nathan Griswold)

Jago................................................. Riccardo De Nigris / (Erkan Kurt)

Emilia............................................... Maiko Arai (Ami Takazakura)

Cassio...............................................Alfonso Linares / (Valentin Braun)

 

Weitere Termine:

Sa 09.04.11 · Do 14.04.11 · Mo 25.04.11 · Fr 29.04.11 · Mi 11.05.11 · Fr 13.05.11 · Di 31.05.11 · Sa 04.06.11

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑