Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Lothar Kittsteins Theaterstück „Die Bürgschaft“ nach Friedrich Schillers Ballade im Theater BremenLothar Kittsteins Theaterstück „Die Bürgschaft“ nach Friedrich Schillers...Lothar Kittsteins...

Lothar Kittsteins Theaterstück „Die Bürgschaft“ nach Friedrich Schillers Ballade im Theater Bremen

Premiere 17. November 2011 um 20.30 Uhr im Brauhauskeller. -----

„Zu Dionys dem Tyrannen ...“, so beginnt Friedrich Schillers Ballade, deren Figurenkonstellation alles für ein packendes Drama oder sogar für einen Abenteuerfilm beinhaltet: zwei treue Freunde, ein böser Widersacher, eine unlösbare Aufgabe und ein Happy-End.

Der Autor Lothar Kittstein übersetzt diese Konstellation in seinem Theaterstück ins Heute. Die Freunde werden zu einem Ehepaar, der Tyrann zu einem Verbrecher, der kommt, um Schulden einzutreiben. Gerd, der Ehemann, hat 12 Stunden Zeit, um 85.000 Euro zusammenzubekommen, sonst stirbt seine Frau Anja. Während Gerd alles daran setzt das Ultimatum zu erfüllen, kommen sich Anja und der Kriminelle, Thomas, näher. Lothar Kittstein hat einen modernen Thriller geschrieben, in dem Liebe und Treue sich durchsetzen müssen, aber Gewalt und Gier scheinen immer die Oberhand zu behalten.

 

Konradin Kunze, der lange Ensemblemitglied im Moks war, führte in Bremen bereits bei der Moks-Produktion „Die Durstigen“ Regie, die im April dieses Jahres Premiere feierte. Für Bühne und Kostüme ist Christa Beland zuständig, unter deren Leitung im Sommer der Brauhauskellers umgebaut und modernisiert wurde.

 

Besetzung: Eva Gosciejewicz (Anja u.a.); Martin Baum (Gerd), Siegfried W. Maschek (Thomas u.a.)

 

Weitere Termine:

23., 25. und 30. November sowie 3., 17. und 22. Dezember jeweils um 20.30 Uhr im Brauhauskeller

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑