Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Lothar Kittsteins Theaterstück „Die Bürgschaft“ nach Friedrich Schillers Ballade im Theater BremenLothar Kittsteins Theaterstück „Die Bürgschaft“ nach Friedrich Schillers...Lothar Kittsteins...

Lothar Kittsteins Theaterstück „Die Bürgschaft“ nach Friedrich Schillers Ballade im Theater Bremen

Premiere 17. November 2011 um 20.30 Uhr im Brauhauskeller. -----

„Zu Dionys dem Tyrannen ...“, so beginnt Friedrich Schillers Ballade, deren Figurenkonstellation alles für ein packendes Drama oder sogar für einen Abenteuerfilm beinhaltet: zwei treue Freunde, ein böser Widersacher, eine unlösbare Aufgabe und ein Happy-End.

Der Autor Lothar Kittstein übersetzt diese Konstellation in seinem Theaterstück ins Heute. Die Freunde werden zu einem Ehepaar, der Tyrann zu einem Verbrecher, der kommt, um Schulden einzutreiben. Gerd, der Ehemann, hat 12 Stunden Zeit, um 85.000 Euro zusammenzubekommen, sonst stirbt seine Frau Anja. Während Gerd alles daran setzt das Ultimatum zu erfüllen, kommen sich Anja und der Kriminelle, Thomas, näher. Lothar Kittstein hat einen modernen Thriller geschrieben, in dem Liebe und Treue sich durchsetzen müssen, aber Gewalt und Gier scheinen immer die Oberhand zu behalten.

 

Konradin Kunze, der lange Ensemblemitglied im Moks war, führte in Bremen bereits bei der Moks-Produktion „Die Durstigen“ Regie, die im April dieses Jahres Premiere feierte. Für Bühne und Kostüme ist Christa Beland zuständig, unter deren Leitung im Sommer der Brauhauskellers umgebaut und modernisiert wurde.

 

Besetzung: Eva Gosciejewicz (Anja u.a.); Martin Baum (Gerd), Siegfried W. Maschek (Thomas u.a.)

 

Weitere Termine:

23., 25. und 30. November sowie 3., 17. und 22. Dezember jeweils um 20.30 Uhr im Brauhauskeller

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑