Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
MASS FÜR MASS von William Shakespeare im Burgtheater WienMASS FÜR MASS von William Shakespeare im Burgtheater WienMASS FÜR MASS von...

MASS FÜR MASS von William Shakespeare im Burgtheater Wien

Premiere 28.4.2007, 19.00 Uhr.

 

Mit missionarischem Eifer will Angelo das Übel gleich an der Wurzel packen: Per Erlass schließt er alle Bordelle und verurteilt den Bürgersohn Claudio zum Tode, weil er seine Verlobte geschwängert hat.

 

Im Geheimen verfolgt der Herzog Angelos Kreuzzug gegen die sexuelle Libertinage. Wird der Dogmatiker sich als der bessere Herrscher entpuppen?

 

Als Isabella, eine angehende Nonne, um das Leben ihres Bruders bittet, missbraucht der strenge Tugendwächter sein Amt, um ihr ein unmoralisches Angebotzu machen: Mit ihrem Körper soll sie den Bruder freikaufen. Das Experiment des Herzogs droht ins Horrorszenario eines korrupten, verlogenen Tugendstaates zu kippen.

 

Über seine eigenen Gesetze lässt Shakespeare Engel Angelo in den nihilistischen Sumpf stürzen, dem er so selbstgerecht den Kampf angesagt hat. Die Fragen nach persönlicher und politischer Moral, nach der Grenzziehung zwischen ethischen Werten und dogmatischem Fundamentalismus reichen mühelos in eine Gegenwart hinein, in derdieDebatte über die viel zitierte Rückkehr der Werte die metaphysische Leerstelle der zivilen Gesellschaft zu schließen versucht.

 

Regie: Karin Beier

Bühnenbild: Thomas Dreißigacker

Kostüme: Maria Roers

Musik: Jörg Gollasch

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑