Maxim Gorki Theater Berlin: "Kinder der Sonne" von Maxim Gorki

Premiere: 21.1.2014, 19.30 Uhr. ----- An Rettet-die-Welt-Ideen mangelt es im Haus des Wissenschaftlers Protassow nicht. Dort geben sich die gesellschaftlichen Bildungseliten regelmäßig die Klinke in die Hand, um über die Zukunft der Menschheit zu debattieren.
16023

Während Protassow fanatisch der Erforschung der grünen Bohne nachgeht, genehmigt sich seine vernachlässigte Frau Jelena gelegentlich einen Flirt mit dem Maler Wagin. Die reiche Witwe Melanija betet Protassow auf das Lächerlichste an, dessen nervlich angeschlagene Schwester Lisa als Kassandra sogleich den Untergang der Menschheit prophezeit. Doch während man es sich drinnen im Spiegellabyrinth der eigenen Befindlichkeiten gemütlich macht, wütet draußen die Cholera. Das Not leidende Volk rottet sich zusammen, die Revolution kann beginnen.

Nurkan Erpulat inszeniert Gorkis Komödie als boshafte Abrechnung mit weltenrückten Bildungseliten und linksromantischen Sozialutopien und fragt nach der politischen Verantwortung der Elite einer Gesellschaft.

Nach Der Kirschgarten zeigt Hausregisseur Nurkan Erpulat eine zweite Klassiker-Inszenierung. Die Produktion aus dem Volkstheater Wien hat er mit den Mitgliedern des Gorki-Ensembles neu inszeniert.

Regie Nurkan Erpulat

Bühne Magda Willi

Kostüme Pieter Bax

Musik Imre Lichtenberger –Bozoki, Moritz Wallmüller Dramaturgie Susanne Abbrederis, Daniel Richter (Gorki)

Mit: Mareike Beykirch, Bernhard Conrad, Marina Frenk, Sema Poyraz, Falilou Seck, Sesede Terziyan, Thomas Wodianka, Till Wonka, Mehmet Yılmaz u.a.

Weitere Artikel