Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Moby Dick nach dem Roman" von Herman Melville, Thalia Theater Hamburg"Moby Dick nach dem Roman" von Herman Melville, Thalia Theater Hamburg"Moby Dick nach dem...

"Moby Dick nach dem Roman" von Herman Melville, Thalia Theater Hamburg

A-Premiere am 6. September um 20 Uhr, B-Premiere am 8. September um 19 Uhr im Thalia Theater. -----

Inspiriert vom Alten Testament, den Werken Shakespeares und den Geschehnissen seiner Zeit schreibt Herman Melville 1851 einen gattungssprengenden Roman über einen Walfänger und seine Mannschaft, über den Kampf Kapitän Ahabs mit dem Weißen Wal, über das Wesen von Mensch und Tier, um immer wieder auf unterschiedlichste Weise und in unterschiedlichsten literarischen Gattungen die Frage nach der Bedeutung hinter den Dingen zu stellen.

Auf dieser Seelenreise der Ausgestoßenen, einer Flucht aus der Melancholie an Land, hinein in die Unberechenbarkeit des Weltmeeres, um das Übel aus der Welt zu schaffen und um die Würde des Menschen zu kämpfen, wird diese mythenumwobene Gegenwelt zur bürgerlichen Realität als sehnsuchtsvolles Suchen nach Heimat in der Heimatlosigkeit, nach einem Grund unter den Abgrund, erzählt. Es ist Ismael, der uns mitnimmt auf seine unglaubliche Reise bis ans Ende der Welt, um verstehen zu lernen. In der Inszenierung von Antú Romero Nunes (zuletzt „Don Giovanni. Letzte Party“) wird der Roman Melvilles zum großen Bühnenabenteuer.

 

In einer Fassung von Antú Romero Nunes und Sandra Küpper

 

Regie Antú Romero Nunes

Ausstattung Matthias Koch

Musik und Sound-Design Johannes Hofmann/ Rewert Lindeburg

 

Ensemble: Julian Greis, Mirco Kreibich, Daniel Lommatzsch, Thomas Niehaus, Jörg Pohl, Rafael

Stachowiak, André Szymanski, Sebastian Zimmler und ein Chor.

 

Weitere Vorstellungen am 18., 28. September und am 2. Oktober jeweils um 20 Uhr

Eintritt Premiere 66 / 55 / 44 / 27 Euro / ermäßigt 12 Euro

Eintritt Vorstellungen 48 bis 13 Euro / ermäßigt 9 Euro

Karten 040. 32 81 44 44 / www.thalia-theater.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑