HomeBeiträge
MOUVOIR/Stephanie Thiersch für George-Tabori-Preis nominiertMOUVOIR/Stephanie Thiersch für George-Tabori-Preis nominiertMOUVOIR/Stephanie...

MOUVOIR/Stephanie Thiersch für George-Tabori-Preis nominiert

Die Kölner Choreographin Stephanie Thiersch und ihre Kompanie MOUVOIR sind für den George-Tabori-Preis nominiert, der vom Fonds Darstellende Künste vergeben wird. Mit dem Preis werden seit 2010 freie Theater- und Tanzschaffende geehrt, die kontinuierlich und erfolgreich arbeiten, überregionale und internationale Ausstrahlung haben, beispielhaft für die Weiterentwicklung der darstellenden Künste stehen und vom Fonds Darstellende Künste bereits gefördert wurden.

Stephanie Thiersch gründete MOUVOIR im Jahr 2000. Mit Ihrer Kompanie produzierte sie bisher circa 50 Bühnenstücke, Filme und Installationen, die bundes- und weltweit gastieren und die mehrfach ausgezeichnet wurden. Mehr dazu: mouvoir.de.

 

Der Hauptpreis ist mit 20.000 Euro sowie einer Skulptur des Bildhauers Christian Peschke dotiert. Neben MOUVOIR/Stephanie Thiersch ist das Medien-Performancekollektiv „LIGNA“ aus Hamburg nominiert sowie das Performance-Kollektiv „She She Pop“ aus Berlin. Außerdem wird ein Förderpreis in Höhe von 10.000 Euro vergeben, der zusätzlich mit einer Residenz in Mecklenburg verbunden ist. Der Fonds Darstellende Künste vergibt die Preise am 6. September 2015 im Berliner HAU – Hebbel am Ufer. Damit erinnert der Fonds zugleich an das Lebenswerk des Regisseurs und Autors George Tabori, der bis zu seinem Tod 2007 am Berliner Ensemble inszenierte.

 

Weitere Informationen unter mouvoir.de.

 

MOUVOIR/Stephanie Thiersch ist Mitglied des Ensemblenetzwerks Freihandelszone. Weitere Informationene unter www.freihandelszone.org.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Amerikanische Avantgarde

Mit gleich vier Stücken amerikanischer Choreographen der Moderne, die die amerikanische, aber auch die internationale Tanzszene erheblich beeinflussten, wartet der b40-Ballettabend an der Deutschen…

Von: Dagmar Kurtz

Kein Ort. Nirgends.

Ein goldener Läufer, golden wie eine Rettungsdecke, nimmt die Mitte der Bühne ein. Im Hintergrund liegt ein Mensch in eine graue Wolldecke gehüllt. So beginnt Raimund Hoghes Stück "Lettere amoroso".…

Von: Dagmar Kurtz

Ende einer Spaßgesellschaft

Eine reiche, leicht exzentrische Gesellschaft trifft sich in Hollywood zur Poolparty auf einem luxuriösem Anwesen. Sie hat sich in Schale geworfen, trägt nette 50er Jahre Sommerkleidung. Nur Hermann…

Von: Dagmar Kurtz

Clubnacht

Die Bühne schwarz, der Bühnenboden mit dunkler Erde und Plastikbechern bedeckt. Eine Frau kommt aus dem Dunklen und bewegt sich ganz langsam wie in Zeitlupe vorwärts. Nach und nach kommen weitere…

Von: Dagmar Kurtz

Distanziert

Man hat sich fein gemacht für das Fest bei den Capulets, alles glänzt und glitzert, die Damen tragen weite Tellerröcke oder Cocktailkleidchen und etwas zu viel Pailletten, der Hausherr erscheint im…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑