Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Mozarts "La clemenza di Tito", Semperoper Dresden Mozarts "La clemenza di Tito", Semperoper Dresden Mozarts "La clemenza di...

Mozarts "La clemenza di Tito", Semperoper Dresden

Premiere ist am 26. Mai 2012 um 18 Uhr. -----

Es ist die Geschichte einer Herrscherwerdung und – im Sinne des Gedankengutes der Aufklärung – auch die Geschichte einer Menschwerdung: Mozarts Opera seria »La clemenza di Tito/Titus«, die er anlässlich der Krönung des deutschen Kaisers Leopold II. zum böhmischen König komponierte.

Bettina Bruinier, die in der vergangenen Spielzeit mit Kurt Weills »Street Scene« ihr Regiedebüt an der Semperoper feierte, inszeniert dieses Werk, in dem Gefühle Politik machen und am Ende die Milde – oder doch nur die Willkür? – siegt. In einer Ehrenhalle für Utopisten, die Volker Thiele auf die Bühne gebaut hat, muss sich die Milde dieses Titus beweisen. Als Charakterstudien der Figuren zitieren die Kostüme von Mareile Krettek die Attribute von Fabelwesen.

 

Der Australier Steve Davislim, viel gefragte Tenor an den großen Opernhäusern, übernimmt als Gast die Partie des Titus. Amanda Majeski, die in dieser Spielzeit bereits eine wunderbare Alcina gesungen hat und kürzlich am Teatro Real in Madrid als Vitellia reüssierte, übernimmt diese Rolle auch an der Semperoper. Als Sesto wird die renommierte Mezzosopranistin Anke Vondung zu erleben sein. Tomáš Netopil, Musikdirektor des National- und Ständetheaters Prag, dirigiert die Sächsische Staatskapelle Dresden.

 

Musikalische Leitung Tomás Netopil

Inszenierung Bettina Bruinier

Bühnenbild Volker Thiele

Kostüme Mareile Krettek

Licht Fabio Antoci

Choreografie Mohan Thomas

Dramaturgie Nora Schmid

Tänzer 1 Hannes-Detlef Vogel

Tänzer 2 Michael Grimm

Übertitel Ina Jacobi

 

Tito Vespasiano Steve Davislim

Vitellia Amanda Majeski

Servilia Elena Gorshunova

Sesto Anke Vondung

Annio Stephanie Atanasov

Publio Tilmann Rönnebeck

 

29.05.2012

19:00 Uhr

 

08.06.2012

19:00 Uhr

 

15.06.2012

19:00 Uhr

 

18.06.2012

19:00 Uhr

 

25.06.2012

19:00 Uhr

 

15.02.2013

19:00 Uhr

 

22.02.2013

19:00 Uhr

 

05.03.2013

12:00 Uhr

 

04.04.2013

19:00 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑