Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Münchner Opernfestspiele 2017Münchner Opernfestspiele 2017Münchner Opernfestspiele...

Münchner Opernfestspiele 2017

Vom 24. Juni bis 31. Juli lädt die Bayerische Staatsoper traditionell zu den Münchner Opernfestspielen. Im Mittelpunkt stehen dabei sechs Premieren:

 

Den Anfang macht am 1. Juli Franz Schrekers selten gespieltes Jugendstil-Drama "Die Gezeichneten" in der Inszenierung von Krzysztof Warlikowski.

 

Ein junger, entstellter Edelmann sieht sich zu einem Leben ohne Liebe und erotische Erfüllung verdammt. All seine Energie verwendet er auf die Erschaffung einer perfekten wenngleich künstlichen Welt nach seiner Vision – die Insel Elysium.

 

Das Werk Die Gezeichneten wie sein Komponist Franz Schreker gerieten durch die Verfemung der Nazis lange in Vergessenheit. Auch heute noch kennt kaum jemand das Opus des österreichischen Künstlers, obwohl er in den 1920er Jahren in einem Atemzug mit Richard Wagner genannt wurde und zuweilen häufiger aufgeführt wurde als Richard Strauss. In Die Gezeichneten spiegelt sich auf wunderbare Weise ein ganzes Jahrzehnt wieder: ein schillerndes Fin de siècle-Drama, das den von Jugendstil, Expressionismus und Psychoanalyse geprägten Geist der Jahrhundertwende reflektiert.

 

Krzysztof Warlikowski, der zuletzt mit seiner Inszenierung von Die Frau ohne Schatten für Aufsehen sorgte, nimmt sich auch hier einem Stoff an, der zwischen Märchen und verstörendem Psychodrama oszilliert. Die musikalische Leitung übernimmt Ingo Metzmacher, der mit dieser Oper sein Hausdebüt an der Bayerischen Staatsoper gibt. Metzmacher war von 1997 bis 2005 Generalmusikdirektor der Hamburgischen Staatsoper, dirigiert regelmäßg bei den Salzburger Festspielen und leitete zuletzt den Ring des Nibelungen am Grand Théâtre in Genf. In den Hauptrollen singen John Daszak (Alviano), Christopher Maltman (Tamare) und Cathrine Naglestad (Carlotta).

 

Die Gezeichneten

Sa, 1. Juli 2017, 19.00 Uhr, Premiere Karten (Restkarten)

Di, 4. Juli 2017, 19.00 Uhr Karten

Fr, 7. Juli 2017, 19.00 Uhr Karten

Di, 11. Juli 2017, 19.00 Uhr Karten

Nationaltheater

 

Ende Juli folgt Carl Maria von Webers "Oberon, König der Elfen".

 

Im Rahmen der Festspiel-Werkstatt präsentiert Intendant Nikolaus Bachler Mark-Anthony Turnages "Greek, [catarsi]" und die Kinderoper "Kannst du pfeifen, Johanna".

 

Das Bayerische Staatsballett präsentiert erstmals seit vielen Jahren eine Festspielpremiere mit einem Ballettabend – Junge Choreographen.

 

Darüber hinaus stehen alle Neuproduktionen der Spielzeit 2016/17 auf dem Programm: La Favorite, Lady Macbeth von Mzensk, Semiramide, Andrea Chénier, Tannhäuser, Spartacus und Alice im Wunderland.

 

Alle Infos

www.staatsoper.de/opernfestspiele.html

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑