Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Musiktheater im Revier Gelsenkirchen: “Grossstadt-Triptychon”Musiktheater im Revier Gelsenkirchen: “Grossstadt-Triptychon”Musiktheater im Revier...

Musiktheater im Revier Gelsenkirchen: “Grossstadt-Triptychon”

Premiere 14. Jan. 2012, 19.30 Uhr. -----

Dem Titel des Werkes steht Otto Dix‘ bekanntes Gemälde aus den 20er Jahren Pate. Drei Opern, deren Komponisten die Großstadt mit Texten und tänzerischen Klängen hörbar machten, stehen im Mittelpunkt des eindringlichen Panoramas, das Choreografin Bridget Breiner mit Inszenierung und Tanz zum Leben erweckt.

 

 

Großstadt I - Mitten auf dem Potsdamer Platz landet Zeus als alternder Greis auf der Suche nach der Königstochter Europa. Angelockt von einer Werbeikone namens Elida, glaubt er in einer Eintänzerin sein Ideal wieder gefunden zu haben.

 

Großstadt II - Wenn es in Mahagonny jemals ein Ideal gegeben haben sollte, liegt es tief verschüttet im Moloch Großstadt unter Whiskey, Poker und ungezügelter Habsucht. In einer abgründigen Revue wird den Einwohnern am Ende der Weg zur Hölle befohlen, doch diese widersprechen: Dort sind sie schon längst.

 

Großstadt III - Herr Schmidt dagegen ist ein wahrer Durchschnittsmensch. Sein Leben ist weder Ideal noch Exzess, es ist Akkord, Betrieb, die kleine Sorge. Doch dieser Alltag klingt auch nach seiner Zeit, nach Foxtrott, Tango und dem leichten Schritt, nach dem eine ganze Generation auf dem Vulkan tanzte.

 

EIN ABEND INSZENIERT UND CHOREOGRAFIERT VON BRIDGET BREINER

 

ZEUS UND ELIDA (DE) VON STEFAN WOLPE

UA 1928

MAHAGONNY-SONGSPIEL VON KURT WEILL

UA 1927

LEBEN IN DIESER ZEIT VON EDMUND NICK

UA 1929

 

Musikalische Leitung

Clemens Jüngling

Inszenierung | Choreografie

Bridget Breiner

Ausstattung

Jürgen Kirner

Dramaturgie

Anna Melcher

Szenische Mitarbeit

Carsten Kirchmeier

 

Zeus und Elida

Zeus

Tomas Möwes

Elida

Alfia Kamalova

Ansager

William Saetre

Staatsanwalt

Joachim G. Maaß

 

Leben in dieser Zeit

Chansonnette

Christa Platzer

Schmidt

Lars-Oliver Rühl

Sprecher

Joachim G. Maaß

Quartett

William Saetre

Artavazd Zakaryan

Oliver Aigner

Rafael Bruck

 

Mahagonny Song-Spiel

Charly

William Saetre

Billy

Lars-Oliver Rühl

Bobby

Rafael Bruck

Jimmy

Joachim G. Maaß

Jenny

Christa Platzer

Bessie

Alfia Kamalova

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑