Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Na, du München! Abende mit Sebastian Blomberg zwischen Katharsis und Chaos im Münchner ResidenztheaterNa, du München! Abende mit Sebastian Blomberg zwischen Katharsis und Chaos im...Na, du München! Abende...

Na, du München! Abende mit Sebastian Blomberg zwischen Katharsis und Chaos im Münchner Residenztheater

Am 10.2.2012 um 22.30 Uhr ist Christian Stückl zu Gast, Intendant des Münchner Volkstheaters,

am 23.3.2012 um 22.30 Uhr Charles Schumann, Chef vom legendären Schumann’s. -----

Sebastian Blomberg ist neu in der Stadt. Und will sie kennenlernen. Ab Februar lädt er einen Freitagabend im Monat Gäste in die "Schöne Aussicht" ein, zum Reden, Trinken, Rauchen und Gute-Musik-Hören. Mit Fremden und Freunden, Kollegen, Prominenten, Münchnern und Zugereisten.

 

 

Na, du München! Hauptstadt der Bewegung und der MASSvollen Kontemplation, eine Stadt irgendwo zwischen San Remo und Paderborn, zwischen Kir Royal und Hasenbergl, Ludwig II. und Franz Josef Strauß, der Novemberrevolution und Hitlers Rede im Hofbräuhaus, mit Rauchverbot und Kokszwang. Sebastian Blomberg ist neu in der Stadt. Und will sie kennenlernen. Ab Februar lädt er Fremde, Kollegen, Prominente, Münchner und Zugereiste einen Freitagabend im Monat in die Schöne Aussicht zu ungeschönten Einsichten, zu Abenden des Experiments, der Anarchie, des Chaos, der Katharsis. Late Night Desaster? Blomberg zum Anfassen? Blomberg macht ernst? Schön und Sebastian? Begegnungen zwischen Aufruhr und totaler Apathie, Armdrücken und Händereichen, Blowjob und Blasmusik, mit guten Getränken und schlimmen Ideen (oder war es umgekehrt?).

 

Für Freunde und die, die es werden wollen.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑