Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Neanderland Biennale 2011: Jede Menge TheaterNeanderland Biennale 2011: Jede Menge TheaterNeanderland Biennale...

Neanderland Biennale 2011: Jede Menge Theater

vom 27. Mai bis zum 26. Juni 2011. -----

 

Die Biennale 2011 konzentriert sich erneut voll und ganz auf das Genre Theater. Auf dem Spielplan stehen insgesamt 33 Aufführungen an 26 Spielorten.

 

Der Kreis und alle zehn zugehörigen Städte veranstalten zum nunmehr fünften Mal ihr gemeinsames Kulturfestival. Dieses Mal steht die „Neanderland Biennale“ unter dem Motto „Theaterseh(n)sucht“. Wobei es um alle Arten von Sehnsüchten in unterschiedlichen Spielarten geht. Umgesetzt und dargeboten als Kinder- und Jugend-, als Erwachsenen-Theater und auch in Form von Lesungen.

 

Besondere Highlights: zur Eröffnung „Hamlet“ mit der Bremer Shakespeare Company, Freitag, 27. Mai, 19 Uhr in Mettmann; die am festen Spielort in Oberhausen stets hoffnungslos ausgebuchte Inszenierung „Ganz oder gar nicht“ mit dem Theater Ebertbad, Samstag, 28. Mai, 20 Uhr in Heiligenhaus; „Karagöz in der Fremde“ mit dem Schattentheater Aksoy aus der Türkei, Mittwoch, 8. Juni, 20 Uhr in Monheim; „Genesis“ mit dem polnischen Straßentheater „Teatr A“, Samstag, 11. Juni, 21.15 Uhr in Langenfeld.

 

Im Internet ist unter www.neanderland-biennale.de der vollständige Spielplan des Festivals abrufbar.

Eine Besonderheit ist die Festivalkarte. Sie kostet 50 Euro und ermöglicht den Zutritt zu sämtlichen Biennale-Veranstaltungen. Die Festivalkarte kann per Mail – info@neanderland-biennale.de – bestellt werden.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑