Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Neue Spielstätte im BERLINER ENSEMBLE - Eröffnung mit Wienerlieder-AbendNeue Spielstätte im BERLINER ENSEMBLE - Eröffnung mit Wienerlieder-AbendNeue Spielstätte im...

Neue Spielstätte im BERLINER ENSEMBLE - Eröffnung mit Wienerlieder-Abend

Das BE eröffnet am Dienstagabend, den 19. Juni 2012, 20.30 Uhr, eine neue Spielstätte als Open-Air-Theater. Im Hof des BERLINER ENSEMBLES wird eine feste Bühne installiert (entworfen von Karl-Ernst Herrmann), die je nach Wetterlage in den Sommermonaten bis in den Herbst hinein bespielt wird. Die Zuschauerkapazität reicht von 100 bis 150 Besuchern.

Als Regenschutz ist ein Plastikdach installiert, gegen Kälte hilft (außer warmen Getränken) eine Ausstattung mit Wolldecken.

 

Die Eröffnungspremiere findet im Rahmen des 1. WIEN-FESTIVALS am Dienstag, 19. Juni, 20.30 Uhr, statt (öffentliche Probe am Montagabend um 20.30 Uhr).

 

Gespielt wird die Premiere des WIENERLIEDER-Abends

 

WIENERLIEDER*

Zusammenstellung und Inszenierung: Jutta Ferbers

 

WienerLieder quer durch die Jahrhunderte: von der Schrammel-Musik der Wiener Heurigengärten bis zu schaurig-schönen, Texten von Georg Kreisler, Helmut Qualtinger und André Heller...

Auf der Suche nach der Wiener Seele tun sich einige Abgründe auf: Lieder vom Lieben, vom Trinken, vom Sterben – und – vom Himmel über Wien.

 

Mit: Ruth Glöss, Christin Nichols, Marina Senckel, Katharina Susewind;

Andy Klinger, Gerd Kunath, Veit Schubert, Jörg Thieme, Thomas Wittmann

und dem Schrammelorchester: Ulrich Bartel (Violine, Mandoline), Andreas David (Kontragitarre),

Max Doehlemann (Klavier), Martin Klingeberg (Trompete), Gerhard Schiewe (Akkordeon)

 

Bühne: Karl-Ernst Herrmann

Kostüme und Mitarbeit Bühne: Wicke Naujoks, Julia Schweizer

Musikalische Leitung: Max Doehlemann

 

* Inklusive einem Glas „Heuriger“

 

weitere Vorstellungen:

Mittwoch, 20. Juni, 19.30 Uhr

Samstag, 23. Juni, 21 Uhr

Samstag, 30. Juni, 21 Uhr ● Tickets hier

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑