Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"norway.today", Schauspiel von Igor Bauersima, Theater Krefeld und Mönchengladbach"norway.today", Schauspiel von Igor Bauersima, Theater Krefeld und..."norway.today",...

"norway.today", Schauspiel von Igor Bauersima, Theater Krefeld und Mönchengladbach

Premiere: 23. Mai 2015, 20 Uhr, Theater Mönchengladbach, Studio. -----

Julie will sich umbringen. Aber sie will es nicht alleine tun. Und so sucht sie im Internet nach einem

Gleichgesinnten, der ebenfalls „die Schnauze voll hat von allem“. Der neunzehnjährige August

antwortet ihr. August hat den „Fake“ gründlich satt, das verlogene „voll im Leben stehen“.

Vor ihren Bildschirmen sitzend, schwören sich die beiden, ihrem Leben zusammen ein Ende zu setzen. Aber angekommen auf dem 600 Meter hohen Felsplateau, das Julie als Reiseziel bestimmt hat, werden Julie und August ein ums andre Mal von der Wirklichkeit überrascht. Von der Wirklichkeit des schwindelerregenden Abgrunds und von der Wirklichkeit ihrer Gefühle. Was als Geschichte vom Sterbenwollen begann, wird zu einer irren Lebensentdeckungsreise.

 

Weltweit in 20 Sprachen übersetzt, war norway.today zu Beginn dieses Jahrhunderts nicht nur bei

Jugendlichen ein riesiger Theatererfolg. Sein Autor Igor Bauersima wurde von den Kritikern in der Zeitschrift Theater heute zum Nachwuchsautor des Jahres 2001 gewählt. Seitdem sind die Bildschirme so klein geworden, dass alle sie ständig herumtragen, und im Netz kann wer will hunderte von Freunden haben. Sprich, fake und echt auseinanderzuhalten, ist nicht gerade einfacher geworden.

 

Inszenierung: Sascha Mey

Bühne und Kostüme: Udo Hesse

Dramaturgie: Martin Vöhringer

 

Mit: Helen Wendt und Jonathan Hutter

 

Weitere Termine: 2.6., 7.6., 14.6., 23.6., 27.6. – Alle Vorstellungen beginnen um 20 Uhr.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑