Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Odyssee" nach Homer - Puppentheater und Thalia Theater Halle "Odyssee" nach Homer - Puppentheater und Thalia Theater Halle "Odyssee" nach Homer -...

"Odyssee" nach Homer - Puppentheater und Thalia Theater Halle

Premiere am 28. Juni 2013 um 21.00 Uhr auf dem Universitätsplatz. -----

Ein Ensemble auf der Suche nach Heimat: Der Sieger des Trojanischen Krieges darf nicht zurück nach Ithaka! Er und seine Getreuen irren zehn Jahre lang übers Meer, von Kyklopen bedroht, von einer Nymphe in Schweine verwandelt, von Ungeheuern zerrissen, von Poseidon gehetzt.

 

Nur der listenreiche Odysseus gelangt an sein Ziel, seine Frau Penelope hat auf ihn gewartet, sein Sohn ist groß, sein Hund Argos ist der einzige, der Odysseus erkennt. Und sein Haus ist von den Freiern besetzt, die Ithaka untereinander nicht aufteilen wollen. In einem großen Road Movie aus Puppen und Menschen wird unter abendblauem Sommerhimmel das Boot des Theaters bestiegen: Über die sieben Weltmeere bis in Ihr Herz!

 

Homers Epos gilt als die Geburtsstunde der abendländischen Literatur. Das einflussreichste Epos aller Zeiten ist mit seinen vierundzwanzig Gesängen und seinen 12 200 Versen eine nie versiegende Quelle, die Welt der Antike mit unserem Tun und Lassen ins Verhältnis zu setzen. Als erste historische Tatsachen, die in den Hexametern zur Sprache kommen, nimmt man kriegerische Auseinandersetzungen gegen Ende der Bronzezeit an. Im späten 8. Jahrhundert vor Christus schrieb Homer seine mittelmeerische Erzählung unsterblicher Helden und beleidigter Götter.

 

Regie: Christoph Werner

Bühne und Kostüme: Susanne Berner

Musik: Sebastian Herzfeld

 

Mit: Ines Heinrich-Frank, Katharina Kummer, Natascha Mamier, Louise Nowitzki; Lars Frank, Hartmut Jonas, Jörg Kunze, Enrico Petters, Frank Schilcher, Florian Ulrich Stauch, Justus Verdenhalven.

 

Die nächsten Vorstellungen: 29. Juni, 6., 7. und 8. Juli 2013, jeweils 21.00 Uhr.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑