Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Offene Zweierbeziehung" von Franca Rame und Dario Fo am Theater der Altmark Stendal"Offene Zweierbeziehung" von Franca Rame und Dario Fo am Theater der Altmark..."Offene Zweierbeziehung"...

"Offene Zweierbeziehung" von Franca Rame und Dario Fo am Theater der Altmark Stendal

Premiere 1. April 2011 um 19.30 Uhr im Rangfoyer. ---

 

„Offene Zweierbeziehung“ war eines der meistgespielten Stücke der achtziger Jahre. Die Autoren lassen eine Frau von ihrer Ehekrise erzählen, in der sie mit der Tatsache konfrontiert wurde, dass ihr Mann immer wieder fremdgeht.

 

Um damit klar zu kommen, verabredet das Ehepaar eine offene Zweierbeziehung, was das Fremdgehen der Frau einschließen soll. Die probiert ein neues freizügiges Sexualleben aus, muss aber feststellen, dass sie dies durchaus nicht zufrieden stellt. Sie fühlt sich einsam und reagiert mit Selbstmordversuchen. Ihr Mann, der sich weiter austobt, reagiert darauf mäßig bis ihm seine Frau eines Tages von einem attraktiven, jungen, gut aussehenden, intelligenten Mann erzählt.

 

Heute stellen sich die Fragen nach Emanzipation etwas anders. Die Frau hat sich als der tüchtigere Mann erwiesen: leistungsorientierter, teamfähiger, multitaskingfähig. Und der Mann? Der Zuschauer der Stendaler Inszenierung kann die offene Zweierbeziehung mit ganz neuen Augen erleben: denn die Rollen haben sich 25 Jahre nach der deutschen Erstaufführung komplett vertauscht.

 

Deutsch von Renate Chotjewitz-Häfner

 

Jonas Hien, der zuletzt selbst in „Stulle und Bulle“ in Stendal auf der Bühne stand, inszeniert die Komödie als unterhaltsames Boulevardstück bei dem herzlich gelacht werden darf und bei dem jeder Einzelne seine Einstellung zu Treue und Freiheit finden wird.

 

Es spielen Claudia Lüftenegger und Michel Haebler

 

03.04.11, 18:00 Rangfoyer

01.05.11, 18:00 Rangfoyer

19.05.11, 19:30 Rangfoyer

20.05.11, 19:30 Rangfoyer

29.05.11, 18:00 Rangfoyer

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑