Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Oper Wuppertal: Videoarbeit zum Musiktheater NOperas!: Kitesh feiert Onlinepremiere Oper Wuppertal: Videoarbeit zum Musiktheater NOperas!: Kitesh feiert...Oper Wuppertal:...

Oper Wuppertal: Videoarbeit zum Musiktheater NOperas!: Kitesh feiert Onlinepremiere

Onlinpremiere: Sa. 26. Juni 2021, 19:30 Uhr unter oper-wuppertal.de/kitesh

Die Inszenierung von ›NOperas!: Kitesh‹ feierte im Oktober 2020 an der Oper Halle Premiere. Gemeinsam mit dem Publikum und den Darsteller_innen begab sich das Kollektiv HAUEN UND STECHEN auf eine Reise – die Sehnsucht das Ziel, zu Orten der Verheißung und Eroberung. Nachdem dieses Live-Erlebnis aufgrund der geltenden Pandemiemaßnahmen zum Premierentermin in Wuppertal (Sa. 9. Januar 2021) nicht möglich war, feiert das Projekt an der Oper Wuppertal nun Onlinepremiere.

 

Copyright: Rémi Dayre

Der Film collagiert die unterschiedlichen Quellen der Inszenierung und setzt sie in Bezug zur fertigen Bühnenproduktion, folgt dabei aber visuell und akustisch einer Logik des Traums, Albtraums, Wunschtraums.

HAUEN UND STECHEN ist ein Kollektiv von Künstler_innen aus Regie, Bühnenbild, Videokunst, das an einer neuen Musiktheatersprache arbeitet. Die Aufführungen, die stets Performance-Charakter haben, sind eine Übersetzung des Ursprungswerks in disparate Kunst-Räume und die Klangwelt eines Kollektivs.

Das Projekt ›Kitesh‹ ist Teil von »NOperas!« – einer Initiative des Fonds Experimentelles Musiktheater (feXm). In gemeinsamer Trägerschaft von NRW KULTURsekretariat und Kunststiftung NRW, in Kooperation mit Oper Halle, Oper Wuppertal und Theater Bremen.

Weitere Informationen zum Filmprojekt gibt es ›hier

›NOperas!: Kitesh‹
Musiktheater von »Hauen und Stechen« mit Musik von Alexander Chernyshkov und Nikolai Rimski-Korsakow aus der Oper ›Die Legende von der unsichtbaren Stadt Kitesch und der Jungfrau Fewronija‹
Film
Konzept/ Regie: Franziska Kronfoth
Bildschnitt: Rémi Dayre
Tonschnitt: Alexander Chernyshkov
Kamera: Martin Mallon, Rémi Dayre, Lutz Kretschmann
Animationen: Martin Mallon

Mit: Gina-Lisa Maiwald, Martin Gerke, Anke Berndt, Marlene Lichtenberg, Michael Zehe, Franziska Kronfoth, Maria Buzhor, Martin Mallon, Roman Lemberg, Andrej Lakisov

Staatskapelle Halle
Chor der Oper Halle
Ballettstudio Teska
Studierendenchor Chorespondenten

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑