Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Österreichische Erstaufführung: "Protection" von Anja Hilling in St. PöltenÖsterreichische Erstaufführung: "Protection" von Anja Hilling in St. PöltenÖsterreichische...

Österreichische Erstaufführung: "Protection" von Anja Hilling in St. Pölten

Am Freitag, 25. Jänner 08 um 19.30 Uhr im Landestheater Niederösterreich

 

Ross und Lucy sind obdachlos. Lucy spielt tagsüber in den U-Bahn-Stationen Kontrabass. Ross beobachtet sie, denn er will Lucy beschützen, wenn ihr nachts der Instrumentenkasten als Schlafstätte dient. Vorsichtig nimmt Ross Kontakt zu ihr auf.

Zwei Männer treffen sich zufällig in einem Schwulen-Club. Vor Jahren hatten Marc und Marco ein Verhältnis miteinander. Doch seitdem hat Marc sich verändert: er trägt eine Beinprothese, die er unter seiner weiten Hose versteckt. Mit dem Bein ist sein Selbstwertgefühl verschwunden. Als Marco ihn anspricht, gerät Marcs Scheinwelt aus den Fugen.

 

Auf dem Weg zu einer Party klingelt Leon an der falschen Tür. Nazife öffnet ihm. Am nächsten Morgen treffen sich die beiden zufällig wieder. Plötzliche Nähe entsteht zwischen zwei Menschen, die beide von Liebe träumen.

 

Anja Hilling, Jahrgang 1975, studierte Szenisches Schreiben an der Universität der Künste, Berlin. Mit ihrem Werk Protection wurde sie zu den Autorentheatertagen 2005 am Thalia Theater Hamburg eingeladen, wo das Stück in einer halbszenischen Aufführung in dernbRegie von Andreas Kriegenburg zu sehen war. Die Uraufführung fand im Oktober 2006 am Maxim Gorki Theater, Berlin statt. Bei der Kritikerumfrage von theater heute 2005 wurde Anja Hilling zur Nachwuchsautorin der Saison gekürt.

 

Mit Charlott von Blumencron l Klaus Haberl, Oliver Rosskopf

Regie Johannes Maile

Bühne in Zusammenarbeit mit Studierenden der Kunstuniversität Linz, Institut für Bildende Kunst und Kulturwissenschaften

Projektbetreuung Ursula Hübner

Kostüme Ilona Glöckel

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑