PHAIDON von Plato auf der Bühne

Theater Drachengasse, Wien, 18. - 22. September 2007 um 20 Uhr Der berühmte Text des Philosophen Plato über den letzten Tag im Leben von Sokrates: Sokrates soll am Abend hingerichtet werden - und philosophiert mit seinen Freunden.

Über die Berechtigung der Todesangst und was von den Überlieferungen zu halten sei, die über das Sein nach dem Tode berichten.

Hagnot Elischka und Anselm Lipgens agieren äußerst aufgekratzt und angriffig. Kein weihevolles Reden. Dies entspräche auch dem historischen Plato nicht. Sie spielen Sokrates, spielen seine Freunde, seine Frau, einen Sklaven und den Beamten, der Sokrates den Giftbecher reicht und darüber weint.

Ein Denk-Kampf. Aber auch ein Abend über den Witz bei Plato. Auch für Nichtphilosophen spannend und vergnüglich!

NACH DER ÜBERSETZUNG VON FRIEDRICH SCHLEIERMACHER

EINE KOPRODUKTION VON EINMALIGES GASTSPIEL UND WUT

Regie: Michael Aichhorn

Ausstattung: Gerti Rindler-Schantl, Karl Fehringer

Idee und Textgestaltung: Hagnot Elischka

Es spielen: Hagnot Elischka, Anselm Lipgens

Weitere Artikel