HomeBeiträge
"Pippi in Taka-Tuka-Land" von Astrid Lindgren im Deutsch-Sorbischen Volkstheater Bautzen"Pippi in Taka-Tuka-Land" von Astrid Lindgren im Deutsch-Sorbischen..."Pippi in...

"Pippi in Taka-Tuka-Land" von Astrid Lindgren im Deutsch-Sorbischen Volkstheater Bautzen

Premiere 30. September, 17 Uhr im großen Haus. Anlässlich des 100. Geburtstages von Astrid Lindgren, für die Bühne bearbeitet von Heide Ernesti und Ralph Reiniger

 

Im neuen Kindermusical „Pippi in Taka-Tuka-Land“ reist Pippi mit ihren Freunden Thomas und Annika auf der „Hoppetosse“ zu Kapitän Langstrumpf auf die Taka-Tuka-Insel, wo sie sich mit den Kindern Momo und Moana anfreundet und allerlei Abenteuer mit gemeinen Schatzsuchern und verfressenen Haien erlebt Es wird viel gesungen und getanzt.

 

Am 14. November 1907 wurde im schwedischen Näs auf Småland die kleine Bauerntochter Astrid Ericsson geboren, die später als Astrid Lindgren zur Schwedin des Jahrhunderts gekürt wurde, deren Bücher die Kinderherzen auf der ganzen Welt eroberten und doch so manchem angeblichen Pädagogen Kopfzerbrechen verursachten. Pippi Langstrumpf heißt zwar in jeder Sprache ein wenig anders – Fifi Brindacier (frz.), Pippi Longstocking (engl.), Hariesnyás Pippi (ung.), Pippi Si Kaus Panjang (indones.), Nagakutsushita no Pippi (jap.), Pippi Pónczoszanka (poln.) usw. – aber sie ist überall als das stärkste Mädchen der Welt bekannt.

Den Namen hat übrigens Lindgrens Tochter Karin erfunden, die, als kleines Mädchen krank im Bett ihre Mutter bat, ihr doch mal von Pippi Langstrumpf zu erzählen und die Mutter erzählte und erzählte ... im Jahr 1944 begann sie die Geschichten aufzuschreiben. Als sie an eine Veröffentlichung dachte, stieß sie bei den schwedischen Verlagen nicht gerade auf Entgegenkommen. Der Hamburger Verlagsleiter Friedrich Oetinger brachte die Pippi Langstrumpf im Jahre 1949 nach Deutschland, wo sie seitdem – auch gegen den Widerstand ganzer Pädagogengenerationen – einen Stammplatz in den Kinderzimmern behauptet und Kindern Mut, Zuversicht und Selbstvertrauen vermittelt. Sie zeigt, dass man seine Kraft und Stärke sinnvoll einsetzen kann. Pippi ist mächtig, doch sie würde ihre Macht niemals missbrauchen.

 

R: Marcus Staiger ML: Tasso Schille A: Katharina Lorenz a.G.

Ch: Christiane Keil a.G.

 

Mit Gabriele Rothmann als Pippi, M. Brankatschk, H. Ostendorp, R. Gruß, R. Hensel, G. Schweighöfer, E.Dolata, J.Mickan, To. Schlosser, A. Wagner, M.L. Lukas, Th. Köhler, B. Donatec, L. Jakštec, J. Wolmanec , W. Schulz und C. Larraß

Premiere

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Amerikanische Avantgarde

Mit gleich vier Stücken amerikanischer Choreographen der Moderne, die die amerikanische, aber auch die internationale…

Von: Dagmar Kurtz

Kein Ort. Nirgends.

Ein goldener Läufer, golden wie eine Rettungsdecke, nimmt die Mitte der Bühne ein. Im Hintergrund liegt ein Mensch in…

Von: Dagmar Kurtz

Ende einer Spaßgesellschaft

Eine reiche, leicht exzentrische Gesellschaft trifft sich in Hollywood zur Poolparty auf einem luxuriösem Anwesen. Sie…

Von: Dagmar Kurtz

Clubnacht

Die Bühne schwarz, der Bühnenboden mit dunkler Erde und Plastikbechern bedeckt. Eine Frau kommt aus dem Dunklen und…

Von: Dagmar Kurtz

Distanziert

Man hat sich fein gemacht für das Fest bei den Capulets, alles glänzt und glitzert, die Damen tragen weite Tellerröcke…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑