"Playback Life" von Klaus Schumacher in Innsbruck

Premiere 14.10.2007 um 20.00 Uhr, Kamerspiele des Landestheaters Tom, Mark, Jenny und Klara haben sich viel vorgenommen: 48 Stunden non-stop Filme schauen, ohne zu schlafen. Klara ist froh, daß sie mit dabei sein darf, denn sie findet Tom süß.

Doch die anderen wollen mehr als Filme schauen. Sie wollen „echte Emotionen“ erleben. So, wie sie sonst nur im Film vorkommen. Daher schmieden sie einen Plan, in dem Klara die Hauptrolle spielt. In der Küche installieren sie eine versteckte Kamera, von der Klara nichts ahnt. Aus der fixen Idee wird ein irrwitziges, perfides Spiel. Doch irgendwann kommt Klara dahinter. Und dann sitzen plötzlich die anderen im falschen Film…

Je länger die Filmnacht dauert, desto mehr haben die Vier Schwierigkeiten, Wirklichkeit von Fiktion zu unterscheiden. Was ist Hollywood, was ist echt? Was ist gespielt, was pur? Was ist Zitat, was eigener Einfall? Gefühle spielen sowieso nur dann eine Rolle, wenn sie kamerawirksam sind. Doch: Eine gute Liebesszene zu spielen, ist höllisch schwierig!

Playback Life ist ein aus der Improvisation heraus entstandenes Stück über Filmidole, schmerzvolle Grenzüberschreitungen und die Sehnsucht nach Gefühlen, die so groß sind wie im Kino. Eingeladen zum Kinder- und Jugendtheatertreffen in Berlin 2005, ist Playback Life nun zum ersten Mal in Österreich zu sehen. Nein, das ist nicht Hollywood, das ist anders, das ist mehr! Alles, was hier zu sehen ist, ist echt.

Regie: Susi Weber

Bühne und Kostüme: Veronika Stemberger

Weitere Artikel