Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Räuberhände“ Schauspiel nach dem Roman von Finn-Ole Heinrich im theaterhagen„Räuberhände“ Schauspiel nach dem Roman von Finn-Ole Heinrich im theaterhagen„Räuberhände“ Schauspiel...

„Räuberhände“ Schauspiel nach dem Roman von Finn-Ole Heinrich im theaterhagen

Premiere: 6. Dezember 2014, 19.30 Uhr, lutz. -----

Janik, der Deutsche aus der Musterfamilie, und Samuel, der Sohn der Pennerin und des verschollenen Türken – und dennoch eine ganz normale Freundschaft zwischen Jungs. Und besonders entspannt, weil Samuel auch in Janiks Elternhaus gerne gesehen ist.

Zusammen geht’s für die Jungs nach Istanbul. Um nach dem Abi nach einem freien, selbstbestimmten Leben zu suchen. Und Samuels unbekannten Vater zu finden. Doch ihre Herkunft lässt sie auch in der Ferne nicht los! Die Freundschaft zweier Jungs, die hinter unserer Nachbarstüre leben, die im Schrebergarten ihr kleines Rückzugsnest haben, wird zu einem aufregenden Roadmovie mit herben Überraschungen und grellen Wendungen.

 

mit „Räuberhände“ gelang dem jungen Autor Finn-Ole Heinrich ein fulminantes Romandebüt. Das theaterhagen bringt seine preisgekrönte Geschichte um Identität, Freundschaft und Erwachsenwerden auf die lutz-Bühne.

 

In der Inszenierung von Werner Hahn dreht sich alles um die Frage: Was wäre passiert, wenn? Viele Menschen begegnen dieser Frage immer wieder. Sie ist wie die Leuchtschrift über dem Supermarkt deiner Heimat. Aber so richtig wohl ist einem nicht, wenn sie vor dem inneren Auge aufglimmt. Es gibt einfach zu viele Möglichkeiten. So viele Entscheidungen, die zu einem Leben führen und nicht zu anderen. Ähnlich ist es in der Regiearbeit: schon bei der Auswahl der Schauspieler gibt es unendliche Möglichkeiten.

 

für die Bühne bearbeitet von Miriam Michel

 

Inszenierung: Werner Hahn

Bühnenbild & Kostüme: Jeremias H. Vondrlik

Dramaturgie: Miriam Michel

 

Mit: Mario Greiner, Nicola Signoriello

 

Folgende Vorstellungen: 09. (19.30 Uhr), 10., 11., 12., 16., 17., 18.12. (19.30 Uhr), 17., 18., 19. 19., 20.03.2015 (19.30 Uhr) – jeweils 12 Uhr, wenn nicht anders angegeben

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑