Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ray Cooney: Ausser Kontrolle im Theater KonstanzRay Cooney: Ausser Kontrolle im Theater KonstanzRay Cooney: Ausser...

Ray Cooney: Ausser Kontrolle im Theater Konstanz

Premiere, am 02.11.2007, 20:00, Stadttheater

 

Ein Septemberabend in der Suite des Westminster-Hotels in London: Champagner, Kaviar und Austern sind bestellt.

 

Der Staatsminister der Regierung, Richard Willey, hat das Tête-à-tête mit einer Sekretärin der Opposition perfekt eingefädelt: Der Gatte wähnt seine Frau bei Tante Rosie in Felixstowe, Frau Staatsminister ihren Mann bei einer Debatte im Unterhaus, und die Abgeordneten werden die Abwesenheit des Ministers gewohnheitsmäßig »verschlafen«. Wenn da nur nicht dieser Körper wäre, der plötzlich in das Hotelzimmer hereinragt: ein Mann in Mantel, Schal und Anzug, leblos, offensichtlich erschlagen von dem herabgefallenen Fenster. Die Leiche muss weg, Willey kann sich keinen Skandal erlauben, er sieht schon die Schlagzeilen vor sich: »Staatsminister feiert Sex-Orgie mit Sekretärin und Leiche«. Doch wohin mit dem Corpus Delicti? Ein Spießrutenlauf beginnt, bei dem Willey versucht, sein nicht zustande gekommenes Verhältnis vor seiner Ehefrau, einem misstrauischen Hotelmanager, dem Kellner und nicht zuletzt vor seinem Sekretär George und dessen Haushälterin zu verbergen, die nach und nach unangekündigt auftauchen. Willey erfindet Geschichte um Geschichte, bis allmählich alle Betroffenen so sehr in das Lügengebäude verstrickt sind, dass sie am Ende nur noch eine Wahl haben: die Geschichte zu glauben!

 

Der 1932 in London geborene Dramatiker und Autor Ray Cooney ist auch bekannt als der »Meister der Farce«. Außer Kontrolle ist nicht nur eine aberwitzige Komödie, sondern auch eine ironisch-bissige Satire auf einen Politiker, der die Kontrolle verliert und seine Immunität mit hohen Trinkgeldern erkauft.

 

Inszenierung: Hannes Hametner

 

Mitwirkende

Andrej Kaminsky, Enrique Keil, Frank Lettenewitsch, Gislén Engelmann, Harald Schröpfer, Heimo Scheurer, Kristin Muthwill, Michael J. Müller, Susi Wirth

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑