Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ray Cooney: Ausser Kontrolle im Theater KonstanzRay Cooney: Ausser Kontrolle im Theater KonstanzRay Cooney: Ausser...

Ray Cooney: Ausser Kontrolle im Theater Konstanz

Premiere, am 02.11.2007, 20:00, Stadttheater

 

Ein Septemberabend in der Suite des Westminster-Hotels in London: Champagner, Kaviar und Austern sind bestellt.

 

Der Staatsminister der Regierung, Richard Willey, hat das Tête-à-tête mit einer Sekretärin der Opposition perfekt eingefädelt: Der Gatte wähnt seine Frau bei Tante Rosie in Felixstowe, Frau Staatsminister ihren Mann bei einer Debatte im Unterhaus, und die Abgeordneten werden die Abwesenheit des Ministers gewohnheitsmäßig »verschlafen«. Wenn da nur nicht dieser Körper wäre, der plötzlich in das Hotelzimmer hereinragt: ein Mann in Mantel, Schal und Anzug, leblos, offensichtlich erschlagen von dem herabgefallenen Fenster. Die Leiche muss weg, Willey kann sich keinen Skandal erlauben, er sieht schon die Schlagzeilen vor sich: »Staatsminister feiert Sex-Orgie mit Sekretärin und Leiche«. Doch wohin mit dem Corpus Delicti? Ein Spießrutenlauf beginnt, bei dem Willey versucht, sein nicht zustande gekommenes Verhältnis vor seiner Ehefrau, einem misstrauischen Hotelmanager, dem Kellner und nicht zuletzt vor seinem Sekretär George und dessen Haushälterin zu verbergen, die nach und nach unangekündigt auftauchen. Willey erfindet Geschichte um Geschichte, bis allmählich alle Betroffenen so sehr in das Lügengebäude verstrickt sind, dass sie am Ende nur noch eine Wahl haben: die Geschichte zu glauben!

 

Der 1932 in London geborene Dramatiker und Autor Ray Cooney ist auch bekannt als der »Meister der Farce«. Außer Kontrolle ist nicht nur eine aberwitzige Komödie, sondern auch eine ironisch-bissige Satire auf einen Politiker, der die Kontrolle verliert und seine Immunität mit hohen Trinkgeldern erkauft.

 

Inszenierung: Hannes Hametner

 

Mitwirkende

Andrej Kaminsky, Enrique Keil, Frank Lettenewitsch, Gislén Engelmann, Harald Schröpfer, Heimo Scheurer, Kristin Muthwill, Michael J. Müller, Susi Wirth

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑