Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Richard III" für einen Schauspieler und einen Musiker nach William Shakespeare im Natur-Park Schöneberger Südgelände Berlin"Richard III" für einen Schauspieler und einen Musiker nach William..."Richard III" für einen...

"Richard III" für einen Schauspieler und einen Musiker nach William Shakespeare im Natur-Park Schöneberger Südgelände Berlin

Berlin-Premiere: 31.07.2013, 20Uhr, Vorstellungen bis 16.9. ------

Richard will König von England sein. Doch als jüngster Sohn von König Edward hat er keinerlei Thronansprüche. Er ist ein gefühl- und skrupelloser Gangster aus Leidenschaft, der mit Plan verführt und seine Morde wie Kunststücke ausführt.

Der Schauspieler Andreas Petri wechselt – wie Richard – von einer Rolle in die andere und zeigt nur von einem Musiker live begleitet, die Selbstdarstellung des Tyrannen: Richard, der Herzog von Gloster, kennt nur ein Ziel: Er will den Thron von England. So räumt er Gegenspieler wie Hindernisse brutal aus dem Weg. Doch selbst nach seiner Krönung, als Richard III, findet er keine Ruhe. Der Wahn lässt Richard selbst auf dem Thron nicht los.

 

Richard III steht nach drei Stücken über Heinrich VI. am Ende einer Dramenreihe, in der Shakespeare die Rosenkriege bearbeitet hat, die als Kampf zwischen den Häusern Lancaster und York das England des 15. Jahrhunderts jahrzehntelang zerrissen haben. Richard III zeigt das klassische Psychogramm eines Machtmenschen, der über Leichen geht. Es ist aber auch ein politisch-historisches Dokument der Zeit über den Verfall der Gesellschaft im blutrünstigen Kampf um die englische Krone, bei dem Richard gewiss nicht der einzige war, der seine Interessen mit Mord durchzusetzen wusste.

 

Regie: Iwona Jera

Schauspiel: Andreas Petri

Musik: Matthias Trippner

 

Eine Produktion der Shakespeare Company Berlin

 

1.-3., 12., 26. und 27. August 2013, 20Uhr sowie 11. und 25. August 2013, 19Uhr

8. September 2013, 19 Uhr sowie 9.,10. Und 16. September 2013, 20 Uhr

 

Kartenreservierungen: unter (030) 21 75 30 35 (Mi. - Sa. | 13Uhr - 17Uhr) oder per Mail: tickets@shakespeare-company.de.

 

Weitere Informationen unter: www.shakespeare-company.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑