Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ring of Fire – Cash is King! Eine Hommage an Johnny Cash - Württembergische Landesbühne EsslingenRing of Fire – Cash is King! Eine Hommage an Johnny Cash - Württembergische...Ring of Fire – Cash is...

Ring of Fire – Cash is King! Eine Hommage an Johnny Cash - Württembergische Landesbühne Esslingen

Premiere: 18. April 2015, 19.30 Uhr. -----

Im Frühjahr 1955 betrat der 23-jährige Johnny Cash zum ersten Mal mit seiner Gitarre die Sun Record Studios in Memphis, Tennessee. Das Label von Sam Phillips galt damals bereits als die Wiege des Rhythm and Blues, des Rockabilly und des Rock’n’Roll.

Elvis Presley, Jerry Lee Lewis, B.B. King und Ike Turner hatten dort ihre ersten Aufnahmen gemacht. Als Phillips die tiefe, dunkle und von Einsamkeit erfüllte Stimme von Johnny Cash hörte, wusste er gleich, dass er ihn produzieren wollte. Damit war der Grundstein für eine Weltkarriere gelegt. Ein Jahr später erschien die Single „I walk the line“ und wurde zu einem der erfolgreichsten Songs aller Zeiten. Johnny Cash durchschritt in seiner fast fünfzigjährigen Karriere ein ganzes Universum an Ideen und Klängen: Sein musikalisches Spektrum reichte von den 1950er Jahren mit Country, Gospel, Rockabilly, Blues, Folk und Pop bis hin zum Alternative Country Anfang des 21. Jahrhunderts.

 

Bis zu seinem Tod 2003 schrieb er weit über 500 Songs und verkaufte weltweit mehr als 53 Millionen Tonträger. Seine Konzerte in San Quentin oder im Folsom State Prison wurden legendär. Auf einzigartige Weise hat er die Widersprüche des Lebens mit einfachen Worten und eingängigen Melodien beschrieben. Er lebte selbst Krisen und Kämpfe vor und besang sie: von der harten Kindheit auf den Baumwollfeldern bis zu seinem sensationellen Comeback mit den „American Recordings“. Aber trotz aller Höhen und Tiefen, die er durchlitt, waren es immer einfache, starke Werte, für die er und seine Musik standen: Würde, Liebe, Mitgefühl für die arbeitenden Menschen und die feste Überzeugung, dass Musik die Macht hat, die Welt zu verändern.

 

Der Abend ist eine musikalisch-szenische Hommage an den Star und verbindet das Leben und die Lieder des „Man in Black“.

 

Inszenierung: Johan Heß (Mitarbeit: Ulf Deutscher)

Ausstattung: Susanne Kudielka

Musiker: Wolfgang Fuhr, Jens Kouros, Thomas Keltsch, Jens Loh

 

Mit: Nils Thorben Bartling Ulf Deutscher Marie Mayer Nina Mohr Johannes Schüchner

 

Die nächsten Termine:

Dienstag, 21.4.2015 19:30 Uhr

Mittwoch, 29.4.2015 19:30 Uhr

Donnerstag, 7.5.2015 19:30 Uhr

Freitag, 8.5.2015 19:30 Uhr

Freitag, 12.6.2015 19:30 Uhr

Freitag, 19.6.2015 19:30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑