Rudolf Stromberg gestorben

Der ehemalige Intendant des Theaters Augsburg, Rudolf Stromberg, ist am 22.4.2008 im Alter von 81 Jahren gestorben. Stromberg war von 1973 bis 1981 Intendant am Theater Augsburg. In dieser Zeit legte er im Musiktheater einen besonderen Schwerpunkt auf die Pflege der Werke Richard Wagners.

Im Frühjahr 1981 komplettierte er beispielsweise zur

Jubiläumsspielzeit „100 Jahre Stadttheater Augsburg“ den Ring des Nibelungen –

eine Aufführung die auch überregionale Beachtung fand. Im Schauspiel richtete

Stromberg seinen Fokus auf Werke William Shakespeares und Bertolt Brechts.

Stromberg engagierte sich außerordentlich für die Freilichtbühne am Roten Tor

und weckte gemeinsam mit dem Generalmusikdirektor Gabor Ötvös und dem

Ballettmeister Günter Pick durch herausragende Inszenierungen, Werkstattaufführungen und Matineen das Interesse der Augsburger.

Als Intendant war Stromberg stets auf der Suche nach Spielstätten, die außerhalb

der „klassischen“ Bühnen lagen. Mit seinem „Theater mobil“ gingen Künstler in

Schulen, Gaststätten, Bürgerzentren und spielten auf öffentlichen Plätzen.

Rudolf Stromberg hatte in Stuttgart Theaterwissenschaft und Theaterpraxis studiert. Nach einer Lehrzeit am Nationaltheater Mannheim trat er dort als jüngster Intendant der Republik an. Nach seiner Intendanz in Augsburg ging Stromberg ans Theater Trier, das er in den Jahren 1981 bis 1991 leitete.

Weitere Artikel